Symposion Urbanum Nürnberg

Kunst in Kürze: Kunst geht uns alle an

In Situ? Über Kunst im öffentlichen Raum.

Di / 18.01.2022 / 12:30 Uhr


Bitte beachten Sie die geltenden Corona-Infektionsschutzregeln.


Mittagskurzführung mit Ellen Seifermann zum Thema Partizipation in der Kunst im öffentlichen Raum.
1982 lud Joseph Beuys anlässlicher der documenta 7 mit seinem Kunstprojekt "7000 Eichen - Stadtverwaldung statt Stadtverwaltung" die Bevölkerung ein, Bäume zu pflanzen. Der Künstler hatte dabei nicht nur ökologische Aspekte im Blick, er wollte auch die Menschen dazu einladen, sich am Kunstprozess zu beteiligen. Vier Jahre später starteten Jochen Gerz und Esther Shalev-Gerz ihr Kunst-Projekt "Mahnmal gegen Faschismus", das nur mit Beteiligung der Bevölkerung funktionieren konnte. Gerade für die Kunst im öffentlichen Raum ist die Akzeptanz und die Beteiligung der Bevölkerung oft ein essenzieller Teil des künstlerischen Konzepts, wie Ellen Seifermann in ihrer Kurzführung erläutern wird.
Abbildung: Jochen Gerz und Esther Shalev-Gerz: Mahnmal gegen Faschismus, 1986-1993

Kunsthalle Nürnberg
Lorenzer Straße 32
90402 Nürnberg
http://kunsthalle.nuernberg.de

Eintrittspreise:
Eintritt: 5 €
Eintritt ermäßigt: 2,50 €

zurück