Afrikanische Kinowelten

Die kleine Verkäuferin der Sonne

online bis 5.5.2021

Di / 4.05.2021 / 00:00 - 23:59 Uhr


Freundschaftskarten-Inhaber*innen können die Filme im kino3 umsonst streamen: https://filmhaus.nuernberg.cinemalovers.de/de/home. Wenn Sie auch Filmhaus-Freundin oder Freund werden möchten, senden Sie uns eine einfache Bestellung an filmhaus@stadt.nuernberg.de (bitte Ihre Kontaktdaten wie Name und Anschrift angeben). Mit der Karte bekommen Sie dann einen kostenlosen Zugang zum kino3 per Mail und können zudem alle Kinovorstellungen vor Ort im Filmhaus vergünstigt besuchen. Die Filmhaus-Freundschaftskarte kostet regulär 25€, 13€ ermäßigt für Schüler*innen, Student*innen und Inhaber*innen eines Nürnberg-Passes und Schwerbehindertenausweises (bitte Scan der Berechtigung anhängen). Die Freundschaftskarte ist ab Kauf ein Jahr lang gültig. Sie verlängert sich nicht automatisch. Vor Ort kostet damit ein Kinobesuch 4,50€, inklusive dem Stummfilm mit Livemusik!


Djibril Diop Mambétys einzigartiges Film-Diptychon

Das schmale aber beeindruckend-visionäre Werk des senegalesischen Regisseurs Djibril Diop Mambéty, das unter Cinephilen längst eine bedeutende Reputation genießt, ist hierzulande noch zu entdecken. Das Filmhaus präsentiert im kino3 eine Doppelvorstellung der ersten beiden Filme von seiner unvollendet gebliebener Trilogie „Histoires de petites gens“ („Geschichten von kleinen Leuten“), zweier faszinierender, von den Farben und Klängen der westafrikanischen Gegenwart durchwehter Kinofantasien: DAS LOS – DER FRANC und DIE KLEINE VERKÄUFERIN DER SONNE.

ZUM FILM:

Die zwölfjährige Sili Laam kann nur auf Krücken gehen. Sie lebt mit ihrer blinden Großmutter auf den Straßen von Dakar. Während alle Jungen um sie herum Zeitungen verkaufen, muss Sili für ihren täglichen Lebensunterhalt betteln. „Was Jungen können, können Mädchen auch“, sagt sie sich und dringt mutig in eine Männerwelt ein. Auch sie will Zeitungen verkaufen können. Bei der Auslieferstelle der Tageszeitung Le Soleil (Die Sonne) erhält sie dank ihrer Beharrlichkeit die Chance, 13 verbliebene Exemplare zu veräußern. Die 13 soll ihre Glückszahl werden. Gleich am ersten Tag kauft ihr jemand alle Zeitungen ab und gibt ihr einen großen Schein. Viel Geld, für das Sili normalerweise einen Monat lang jeden Tag arbeiten müsste. Beim Versuch, den Schein zu wechseln, wird sie von einem Polizisten des Diebstahls verdächtigt. Auf dem Polizeirevier nimmt sie ihren ganzen Mut zusammen und fordert vom Kommissar eine Entschuldigung – mit Erfolg. Sie kann das Geld behalten und kauft einen Sonnenschirm für ihre Großmutter, den Rest verteilt sie an Bedürftige und tanzt und feiert vor Freude mit ihren Freunden in den Straßen. Als einzige Zeitungsverkäuferin stößt sie auf fortwährende Hindernisse, steht aber mutig für sich und andere ein. Unbekümmert kämpft sie für Gleichberechtigung und Gerechtigkeit.

DIE KLEINE VERKÄUFERIN DER SONNE ist nach DAS LOS – DER FRANC der zweite Teil einer unvollendet gebliebenen Trilogie, die Djibril Diop Mambéty als eine Feier der „kleinen Leute“ in den Fängen einer globalen Wirtschaft, die, wie er sagte, „verrückt geworden“ war, geplant hatte. Er erzählt Geschichten von kleinen Leuten, Geschichten, die nah am Menschen sind. Man spürt, er weiß, wovon er erzählt. Er ist ein Magier des Kinos, der aus der Verbindung von Realismus und Poesie eine Utopie aufscheinen lässt. Am Ende des Films steht ein Akt der Solidarität und Verbundenheit: Ihrer Krücken beraubt, wird Sili getragen, dazu flüstern Stimmen: „Diese Geschichte wird ins Meer geworfen. Wer sie als erste einatmet, kommt ins Paradies.“


Originaltitel: La petite vendeuse de soleil
Land: Senegal/Schweiz/Frankreich
Jahr: 1999
Regie & Buch: Djibril Diop Mambéty
Darsteller*innen: Lissa Baléra, Moussa Baldé, Dieynaba Laam, Tairou M’Baye u. a.
Länge: 45 Min.
Sprache: Wolof
Sprachformat: Originalsprache mit deutschen Untertiteln
FSK: ab 0

Filmhaus im KunstKulturQuartier - kino3
Königstr. 93
90402 Nürnberg weitere Veranstalter:
NIfA (Nürnberger Initiative für Afrika)

Eintrittspreise:
Eintritt: 25 € gültig für ein Jahr beim Kauf einer Filmhaus-Freundschaftskarte, die einen kostenlosen Zugang zum kino3 beinhaltet

Eintritt ermäßigt: 13 € für Student*innen, Schüler*innen und Inhaber*innen eines Nürberg-Passes oder Schwerbehindertenausweises gültig für ein Jahr beim Kauf einer Filmhaus-Freundschaftskarte, die einen kostenlosen Zugang zum kino3 beinhaltet


Weitere Informationen zur Freundschaftskarte finden Sie hier: https://www.kunstkulturquartier.de/filmhaus/service/tickets

zurück