kino3

Manuscripts don't burn

online bis 22.9.2021

Mi / 22.09.2021 / 23:59 - 00:00:00 Uhr


Um das Online-Filmangebot vom Filmhaus Nürnberg in kino3 nutzen zu können, benötigen Sie eine gültige Freundschaftskarte. Diese kostet regulär 25€ und 13€ ermäßigt für Schüler:innen, Student:innen und Inhaber:innen eines Nürnberg-Passes und Schwerbehindertenausweises. Sie ist ab Kaufdatum ein Jahr gültig und verlängert sich nicht automatisch. Mit der Karte bekommen Sie dann einen kostenlosen Zugang für das kino3 und können zudem alle Kinovorstellungen vor Ort im Filmhaus vergünstigt besuchen (ausgenommen Vorstellungen von Partnerfestivals und vom Kommkino e. V.). Wenn Sie auch Filmhaus-Freundin oder Freund werden möchten, senden Sie uns eine einfache Bestellung an filmhaus@stadt.nuernberg.de (bitte Ihre Kontaktdaten wie Name und Anschrift angeben) oder bestellen die Freundschaftskarte direkt in kino3 (zahlbar per Paypal): https://filmhaus.nuernberg.cinemalovers.de/de/channels

Zum Film:

Der Dichter und sein Henker. Eine Handvoll iranischer Autoren gibt es noch, Zeugen eines furchtbaren Attentats des Geheimdienstes auf Oppositionelle vor zehn Jahren und einer von ihnen hat ein Manuskript, in dem er die Ereignisse festgehalten hat. Auf der Suche nach dem Manuskript begegnen sie sich alle wieder: Die Täter und die Schriftsteller, die zwischen Anpassung, innerem Exil und ungebrochener Opposition changieren, während der nicht minder verzweifelte Folterer in den Pausen mit seiner Frau telefoniert und darauf wartet, seinen Lohn zu bekommen, um die Krankenhauskosten für sein Kind zu bezahlen. Es ist ein düsteres, brutales Bild, das Rasoulof vom Iran zeichnet. Eine zerfallende Gesellschaft, in der sich Opfer und Täter kennen wie der Hase die Schlange und die nur durch Gewalt zusammengehalten wird.

Eigentlich dürfte es ihn gar nicht geben, diesen Film des iranischen Regisseurs, der ebenso wie Jafar Panahi seit 2010 zu Hausarrest und Berufsverbot verurteilt ist. Trotzdem gelang ihm ein bedrückendes Meisterwerk, eine kafkaeske Parabel auf die Zustände in seinem Heimatland. Um Rasoulof zu schützen, feierte der Film seine Premiere in Cannes ohne Nennung des Regisseurs. Dort wurde er in der Sektion «Un Certain Regard» mit dem Fipresci-Preis der internationalen Filmkritik ausgezeichnet.

Aufgrund der Pandemie musste der deutschlandweite Bundesstart von Mohammad Rasoulof’s aktuellem Spielfilm DOCH DAS BÖSE GIBT ES NICHT, für welchen er auf der 70. Berlinale 2020 mit dem Goldenen Bär ausgezeichnet wurde, immer wieder verschoben werden. Jetzt ist es endlich soweit und der Film startet ab 19.8. auch bei uns im Filmhaus vor Ort. Grund genug, Euch und Ihnen im kino3 eines seiner älteren Werke zu präsentieren.


Originaltitel: Dast-Neveshtehaa Nemisoosand
Land: Iran
Jahr: 2013
Regie: Mohammad Rasoulof
Darsteller*innen: anonym
Länge: 134 Min.
Sprache: Farsi
Sprachfassung: Originalfassung mit deutschen Untertiteln
FSK: k. A.

Filmhaus im KunstKulturQuartier - kino3
Königstr. 93
90402 Nürnberg
https://filmhaus.nuernberg.cinemalovers.de/de/home

Eintritt frei
Einen kostenlosen Zugang zu kino3 können alle Inhaber:innen einer aktiven Filmhaus-Freundschaftskarte erhalten. Mehr Informationen finden Sie unter www.filmhaus.nuernberg.de

zurück