Alte Sau + Oiro

Freak-Folk / Punk mit Orgel und Hamburger Humor

Mi / 14.09.2022 / 20:00 Uhr
Einlass: 19:30 Uhr


Eintritt: Abendkasse: Zahl was du kannst zwischen 13 – 15 €, Vorverkauf. zzgl. Gebühr: 13 €


Das hier nochmal vorweg: Wer mit Alte Sau nun immer noch eine weitere Nachfolgeband der von Jens Rachut aufgelösten, Angeschissen, Dackelblut, Oma Hans, Kommando Sonne-Nmilch, usw. erwartet, kann abschalten! Alte Sau ist nix anderes als Alte Sau. Das Schlagzeug treibt von hinten, die Orgel schiebt von vorn und von oben bohrt sich Rachuts Gesang in alle Richtungen des Geschehens. Festgestellt wurde bereits, dass Herr Rachut hier textlich noch etwas direkter auf den Punkt haut. Musikalisch ist Alte Sau, für vermooste Betonohren die nach bewährten Schemen auf der Lauer liegen, sicherlich gewöhnungsbedürftig. Gut so!
Es ist ein erlesener Kreis aus der Hamburger Subkultur, der unter dem Namen Alte Sau zusammen Musik macht: Keyboarderin ist Rebecca „Becki“ Oehms, die die wärmsten Orgelsounds ganz Norddeutschlands spielt, neu hinzugekommen ist Bassist Thomas Wenzel, der einst bei den Sternen und den Goldenen Zitronen den Bass bediente, am Schlagzeug sitzt Raoul Doré, der aus den Untiefen des Neunziger-Hardcore kommt und inzwischen das freie Spiel entdeckt hat. Für die Chöre sorgen Die Sibirischen Falten (Becki, Piroska H., Wiebke H.). Und es singt: Jens Rachut, Wildschweinhasser und IC-Fan.

Alte Sau ist eine willkommene, parallel an der Basis arbeitende Truppe, die der seit einigen Jahren existierenden anderen Rachut Band NRFB (Nuclear Raped Fuck Bomb) die Wurzeln ausgräbt, vor die Füsse legt und dabei vermutlich unbewusst den Standort des Hauses markiert an dessen Türklingel die Namen Herr & Frau Punk standen, bevor es vom Mainstream saniert wurde_ Das Stempelkissen trocknet aus.

OIRO, Düsseldorfs waghalsigste Mofagang aller Zeiten, hat sich Anfang 2022 mit einem Killer-Album zurückgemeldet. Postpunk der besten Sorte: die Gitarre sägt, der Bass treibt nach vorn, die Lyrics treffen zielsicher wie eh und je, zwischen "Hambi bleibt!"-Protesten und Gruppentherapie passt immer noch ein Dosenbier, und es gibt geile Synth-Effekte und knallende Beats und live gibts bestimmt auch die Klassiker wie das unvergessliche "Als was geht Gott an Karneval?
Hitler zu mutig! Na gut, dann als Frau! Das ist total lustig."

Kantine
Königstraße / Königstormauer 93
90402 Nürnberg

Eintrittspreise:
Eintritt: 13 € Vorverkauf

Eintritt: 16 € Abendkasse

Tickets kaufen

zurück