co>labs: NUR MUT

- eine Häutung

Fr / 27.03.2020 / 20:00


Wir sind nicht rassistisch. We are happy. Und offen. Und tolerant sowieso.
Wir akzeptieren auch die Anderen. Wir sind kluge Individuen, unabhängig von Hautfarbe.
No problems. Wir haben reine, weiße Westen.
We live happily in Happyland. Oh jippie yeah.

co>labs will mit der Tanz-Performance „NUR MUT- eine Häutung“ sich selbst und alle, die nicht kneifen wollen, zum Hinschauen bewegen. Dorthin, tief, wo es unbequem wird. Wo es gemurmelte Sätze gibt wie „Wissen die, dass ich schwarz bin?“. Wo es Angst gibt. Wo weiße Privilegien sichtbar werden. Wo Haltung gefragt ist. Wo im Nichtgesagten aber Gedachten, im Nichtoffenbarten aber Unterschwelligen, im Illegalen aber Legitimierten rassistische Strukturen Hand in Hand gehen mit dem schönen Leben.
co>labs geht im Angesicht des deutschen Stillseins zum Thema Rassismus in die Knie – um aus voller Kraft wieder aufzustehen und Mut zu machen. Sich selbst in die Mangel zu nehmen, sich diese Fragen anzusehen: Welche Mechanismen schreibt die europäische Kolonialvergangenheit und ihre Konsequenzen immer und immer wieder in die (deutsche) Gegenwart ein? Welche Abwehrreaktionen greifen, wenn Weißsein als Konzept markiert und in Frage gestellt wird? Welche individuellen und gesellschaftlichen Kräfte kommen in Rage, wenn Rassismus zum Thema gemacht wird – sodass Machtstrukturen ins Wanken geraten?
Mit „NUR MUT- eine Häutung“ macht co>labs viel heiße Luft zu dünnem Eis. Darauf zu tanzen und den Wunsch nach einer Welt, frei von Demütigung und Grausamkeit in seinem ganzen Pathos zu einer innerlichen Auseinandersetzung mit sich selbst werden zu lassen: Das bewegt co>labs. Man muss es laut sagen: There are no races.


CHOREOGRAFIE, REGIE Beate Höhn
DRAMATURGIE Katharina Baur
BÜHNE Alexandra Hojenski
KOMPOSITION Wolfgang Eckert
KOSTÜM Susanne Suhr
LICHT, TECHN. PRODUKTIONSLEITUNG Sasa Batnozic
ASSISTENZ Miriam Sapio
HOSPITANZ Lea Höhn
PRODUKTIONSBEGLEITUNG Janine Joyner
TANZ, PERFORMANCE Max Levy, Rouven Pabst, Kirill Berezovski, Johannes Walter, Lenya Albrecht



Eine Koproduktion mit der Tafelhalle Nürnberg, mit freundlicher Unterstützung der TanzZentrale e.V., gefördert von der Stadt Nürnberg. Dieses Projekt wird ermöglicht durch den Bayerischen Landesverband für zeitgenössischen Tanz (BLZT) aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, der Kunst- und Kulturstiftung der Nürnberger Nachrichten und des Bewerbungsbüros Kulturhauptstadt Europas N2025.

Tafelhalle im KunstKulturQuartier
Äußere Sulzbacherstr. 62
90491 Nürnberg

Eintrittspreise:
Eintritt : 16 €
Eintritt ermäßigt: 10 €
Vorverkauf : 13 €
Vorverkauf ermäßigt: 8 €
Rabatt für Schüler*innen und Student*innen + freier Eintritt für Begleitpersonen von Menschen mit Merkzeichen B im Schwerbehindertenausweis + 30 % Rabatt mit Q-Card

VVK an den gängigen VVK-Stellen

Kultur Information
Königstraße 93
90402 Nürnberg

Tickets kaufen

Weitere Termine:

Fr / 3.04.2020 / 20:00 Uhr Abgesagt! - Ticket kaufen

Sa / 4.04.2020 / 20:00 Uhr Abgesagt! - Ticket kaufen

zurück