Aber ich lebe

Aber ich lebe. Den Holocaust erinnern

Drei gezeichnete Geschichten von Miriam Libicki, Barbara Yelin und Gilad Seliktar nach Erzählungen der Holocaustüberlebenden Emmie Arbel, David Schaffer und Nico und Rolf Kamp.

Do / 16.06.2022 - So / 28.08.2022
Mi / 10.08.2022 09:00 - 17:00 Uhr


Nur wenige Überlebende des Holocaust sind heute noch am Leben. Der Aufzeichnung ihrer Erinnerungen kommt damit eine zentrale Rolle zu. Das vielschichtige Comic-Projekt „Aber ich lebe“, dem ab 16. Juni eine Ausstellung im Stadtmuseum Erlangen gewidmet ist, stellt sich dieser Aufgabe auf ungewöhnlich Weise.

Emmie Arbel überlebte als kleines Mädchen die Konzentrationslager Ravensbrück und Bergen-Belsen. David Schaffer entkam dem Genozid in Transnistrien, weil er sich nicht an die Regeln hielt. Die Brüder Nico und Rolf Kamp wurden vom niederländischen Widerstand an 13 verschiedenen Orten vor ihren Mördern versteckt.
In engem Dialog mit vier Überlebenden des Holocaust und zahlreichen Kooperationspartnern schufen die Comiczeichner*innen Miriam Libicki (Kanada), Gilad Seliktar (Israel) und Barbara Yelin (München) eine grafische Rekonstruktion autobiografischer Erinnerungen. Durch die Begegnungen sind gezeichnete Geschichten entstanden, die das unfassbare Geschehen vor Augen führen und ein Erinnerungsarchiv für künftige Generationen schaffen.

Anhand von Originalzeichnungen, Skizzen, Archivmaterial und Interviews beleuchtet die Ausstellung im Stadtmuseum Erlangen (16.6.–28.8.) den Entstehungsprozess der Comic-Anthologie „Aber ich lebe“, der im Rahmen des Internationalen Comic-Salons (16.–19.6.) mehrere Begleitveranstaltungen gewidmet sind.

Mit freundlicher Unterstützung des Canada Council for the Arts, des Social Sciences and Humanities Research Council of Canada (SSHRC), der Regierung von Kanada, der Botschaft von Kanada, den Arolsen Archives und dem Institut für Zeitgeschichte München, Zentrum für Holocaust-Studien.

Stadtmuseum Erlangen
Martin-Luther-Platz 9
91054 Erlangen weitere Veranstalter:
Kulturamt der Stadt Erlangen, Abteilung Festivals und Programme

Eintrittspreise:
Eintritt: 4 €
Eintritt ermäßigt: 2,50 € Schüler*innen und Student*innen, Wehrdienstleistende und Freiwillige nach dem Bundesfreiwilligendienstgesetz, Senior*innen ab 65 Jahre, Inhaber der „Aktiv Card“, Inhaber der „Jugendleiter Card“ (Juleica), Gruppen ab 12 Personen

Eintritt ermäßigt: € Eintritt frei für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, ErlangenPass-Inhaber, Begleitpersonen von Menschen mit dem Merkzeichen „B“ im Schwerbehindertenausweis, Inhaber des Entdeckerpasses (auch Bambino), Kooperationspartner und Leihgeber von Sonderausstellungen, Mitglieder (gegen Vorlage eines gültigen Mitgliedsausweises) des Deutschen Museumsbundes e. V., des Arbeitskreises Museen Ostfranken-Oberpfalz e. V., des Bundesverbandes Museumspädagogik e. V. und der Internationalen Carl-Haag-Gesellschaft e. V.

zurück