Im November 2019 gründete sich das Tafelhalle Stadt-Ensemble und ist seitdem stetig am Wachsen.

Das Ensemble ist offen für alle, die Lust haben, gemeinsam zu tanzen und mit unterschiedlichen theatralen Spiel- und Erzählformen zu experimentieren. Angeleitet von Künstler:innen der Region wird die Ästhetik der Freien Tanz- und Theaterszene in Performance-Situationen und Workshops erforscht – in der Tafelhalle und coronabedingt auch open Air und digital.

Die künstlerischen Leiter:innen sind die Choreografin Beate Höhn (co>labs tanz/theater/produktionen), Theaterpädagogin & Performerin Stefanie Anna Miller sowie der Choreograf Sebastian Eilers (SETanztheater).

Momentan umfasst das Ensemble ca. 15 Mitwirkende verschiedener Altersgruppen. Im Durchschnitt finden pro Monat zwei Workshops statt, die abwechselnd von Beate Höhn, Stefanie Miller und Sebastian Eilers geleitet werden. Das Ensemble wird von der Tafelhalle Nürnberg koproduziert und koordiniert.

Infos und Kontakt per Mail oder telefonisch unter 0911 231-52 97 (Ansprechpartnerin: Katrin Wagner).

Wie möchten wir in Zukunft leben?

Diese Frage werden Menschen je nach Lebenssituation, Land und Alter ganz unterschiedlich beantworten. Doch selten gibt es Gelegenheit dazu, sich über nationale und gesellschaftliche Grenzen hinweg zu eigenen Visionen auszutauschen.

Das Projekt „Zukunftsstädte” möchte einen Dialog zwischen Deutschland und Frankreich initiieren und dazu ermutigen, gemeinsam über die Zukunft nachzudenken. Dafür ist die Stadt ein besonderer Ort, an dem viele Fragen aufeinandertreffen: die Klimakrise, nachhaltige Mobilitätskonzepte, der demografische Wandel, neue Modelle des Wohnens und Arbeitens.

In Zusammenarbeit mit dem Grassroots Thinktank Polis 180 entwickeln das Tafelhalle Stadt-Ensemble und das französische Performancekollektiv Collectif Sirènes aus Bagnolet bei Paris jeweils eine performative Stadtführung für die Stadt der Zukunft – im gegenseitigen Austausch und begleitet durch digitale Input-Vorträge zu Zukunftsthemen (Premiere Herbst 2021).