SETanztheater: Waldrausch - Ein Sommernachtstraum (PREMIERE)

Fr / 1.10.2021 / 20:00
Einlass: 19:15 Uhr


Eine getanzte Ökomödie
Kaum lichten sich die Wolken der Pandemie erscheint die Klimakrise wieder in ihrer ganzen Pracht, größer und kraftvoller noch. Einer, der den bedrohlichen Prozess in Schach halten soll, ist der Wald. Er war einst unbezwingbare Trutzburg, schenkte uns Geborgenheit, ernährte uns, ließ uns atmen, spendete Wasser und war eben diese gigantische, wartungsfreie Klimaanlage, sowie Balsam für stresszerfressene Seelen und kostenloses Fitnessstudio für alle, beflügelte unsere Phantasie und war Quell der Poesie. Doch heute finden wir ihn als ein gebrechliches, bröckelndes und schutzloses Überbleibsel des einstigen Imperiums vor.
Choreograf Sebastian Eilers lässt sein virtuoses TänzerInnen-Quartett durch einen Wald von echten Baumstämmen zu waldgeräuschgenerierter Musik von Wolfgang Eckert streifen. Dabei stellen sich alle Beteiligten der Herausforderung Shakespeares Sommernachtstraum und Mendelsohn Bartholdys gleichnamige Musik, Öko-Aktivismus und hoch grazilen Tanz unter einen Försterhut zu bekommen.

Tanz – Melissa Escalona Gutiérrez, Filip Löbl, Hollie Tuxford, Dylan Springer
Musik – Wolfgang Eckert
Sprechstimmen - Paula Gendresch und Benjamin Dami
Bühne - Sebastian Eilers
Kostüme – Birgit Eilers
Licht – Sasa Batnozic
Produktionsassistenz – Tamina Mehl
Metallbau – Goran Jovic
Regie/Choreografie – Sebastian Eilers
Technik - Team Tafelhalle unter Leitung von Gunnar Tippmann

Diese Koproduktion zwischen dem SETanztheater und der Tafelhalle Nürnberg wird ermöglicht durch den Bayerischen Landesverband für zeitgenössischen Tanz (BLZT) aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst, Stadt Nürnberg, Tiergarten Nürnberg, Tanzzentrale der Region Nürnberg e. V.

Tafelhalle im KunstKulturQuartier
Äußere Sulzbacherstr. 62
90491 Nürnberg

Eintrittspreise:
Eintritt: 15 €
Eintritt ermäßigt: 10 €

Der Vorverkauf beginnt am 1. September 2021.

Tickets kaufen

zurück


Der Ticket-Vorverkauf beginnt jeweils zum 1. des Vormonats: Für Veranstaltungen im Oktober also beispielweise am 1. September. 

Ausnahmen sind gekennzeichnet.