The Art Of Jazz

Dieter Ilg „RAVEL“ mit Rainer Böhm & Patrice Héral

Mo / 7.11.2022 / 20:00 Uhr


Programm-Premiere!

Seit Jahren gehört Dieter Ilg zu den einflussreichsten Stimmen des europäischen Jazz. Sein internationaler Ruf beruht auf seiner elektrisierenden Vitalität im Spiel, intelligenten Neugier, technischen Brillanz und sensitiven Hingabe an den Moment. Dies mündete in drei ECHO Jazz-Preise.
Zu verdanken sind die Auszeichnungen auch seinen beiden grandiosen Kollegen Rainer Böhm und Patrice Héral, die ihresgleichen suchen.
Als Premiere in der Wahlheimat des Urbadeners stehen Bearbeitungen und Improvisationen der Werke Maurice Ravels. Eine perfekt klingende Symbiose. Man muss dieses Trio (er)leben, zuhören allein genügt nicht.

Verdi, Wagner, Beethoven, Bach_ Dieter Ilg ist der kreative „Kreuzungsgenetiker für Klassik und Jazz“ (Süddeutsche Zeitung).
Gemeinsam mit Pianist Rainer Böhm und Patrice Héral am Schlagzeug führt der Bassist große Komponisten der abendländischen Kunstmusik in neue Gefilde. Und nun: Ravel.
"Ravels Musik ist uns wie auf den Leib geschneidert!“ Dass Ilg irgendwann bei Maurice Ravel landen würde, verwundert also nicht, ist doch sein künstlerischer Ansatz ganz und gar impressionistisch. „Mich interessiert, was zwischen mir und dem Objekt passiert“ hat Claude Monet einmal über seine Malerei gesagt. Für Ilgs Schaffensprozess gilt dies ebenso, denn die musikalischen Vorlagen sind der Trigger für eigene Empfindungen, die zu neuen Klangbildern verarbeitet werden: „Ich handele nicht nach Plan und will nichts nur einfach wiedergeben, sondern mit den Meistern „in mind“, Eigenes gestalten.“ „Hören und im Moment entscheiden“, ist Ilgs Devise, im Prozess des Komponierens aber vor allem auch in den Trioimprovisation, die eine Atmosphäre des Augenblickes entstehen lassen.

„Ravel“ ist ein spannungsreiches Wechselspiel der Protagonisten und immer ein Mitmachen. Zu jeder Zeit gestalten Ilg, Böhm und Héral die Musik gleichermaßen. Hier herrscht Meinungsfreiheit. Soli sind nie ein Egotrip, sondern Impulse für das Kollektiv: „Lange wirkte kein Trio mehr derart intensiv miteinander verstrickt wie dieses“, befand der NDR. Es eröffnet eine außergewöhnliche musikalische Welt, die Staunen lässt, mit welcher Natürlichkeit, Sensibilität und Einfühlsamkeit Brücken zwischen Klassik und Jazz gebaut werden.

Was ist Original, was Variation? Wo fängt Ilg an und wo hört Ravel auf_? Große Kunst muss man nicht verstehen, das wusste schon Monet: „Die einzige nötige Sache ist, sie zu lieben.“

"Dieter Ilg und sein Trio sind Weltklasse." G&B

Tafelhalle
Äußere Sulzbacherstr. 6 2
90491 Nürnberg
http://tafelhalle.de

Eintrittspreise:
Eintritt: 25 €
Eintritt ermäßigt: 20 €
Vorverkauf: 21 €
Vorverkauf ermäßigt: 16 €

Tickets kaufen

zurück