Andrea Hintermaier: Tinderville 2025

wird: Experiment Tinder

Abgesagt!

Do / 14.05.2020 / 20:00 Uhr


Die Veranstaltung musste leider abgesagt werden. Eintrittskarten können an der Vorverkaufsstelle zurückgegeben werden, an der sie erworben wurden und verlieren leider ihre Gültigkeit im VGN.

+++ Experiment Tinder: Am 15.05.2020, 20 Uhr im Livestream! +++

Durch die Pandemie fallen für den Moment physische Theaterbesuche aus und auch Dating-Apps, deren Ziel persönlicher Kontakt ist, werden dieser Tage primär nur zum Chatten genutzt – physische Nähe findet auch hier nicht statt. Aus „Tinderville 2025 – Einsam in Franken“ wurde „Experiment Tinder“. Hintermaier und ihr Team haben unter diesen besonderen Umständen im Schnelldurchlauf auf der Bühne der Tafelhalle eine Kurzversion des Stücks geprobt und erforschen eine neue Form von Theater. Gemeinsam auf der Bühne in einem Abstand von zwei Metern und jeder vor seinem Bildschirm ist man sich gefühlt körperlich nah und bleibt doch in seinem eigenen Kosmos. Erste konkrete Leseproben per Video-Chat erschufen neue Konstellationen, Fragestellungen und inszenatorische Herausforderungen: Wie könnte eine virtuelle Bühne entstehen ohne dabei den Kontakt zum Publikum zu verlieren? Wie kann man sich digital begegnen und nahekommen? Aus dem Versuch, körperliche Nähe mit einem Video-Chat zu erzeugen, ist ein szenisches Experiment entstanden, das nun am 15.05.2020, 20 Uhr im Livestream zu erleben ist. Wir veröffentlichen den Link auf tafelhalle.de.

---


„It’s a match!“ Das sind heute die drei magischen Worte der Liebe. Aber was bedeuten sie? Rund 50 Millionen Menschen haben die Dating-App Tinder auf ihrem Smartphone installiert, rund 10 Millionen unter ihnen nutzen sie täglich, einige 100 davon hier in Franken. Das Prinzip ist einfach: Ein Foto. Ein Eindruck. Ein Wisch nach rechts – ja, gefällt mir. Ein Wisch nach links – nein, auf keinen Fall! Liken sich zwei, gibt es einen Match und die Kommunikation ist eröffnet. Das ist einfach und effizient – wie alles, was im 21. Jahrhundert erfolgreich zu sein scheint _

In „Tinderville 2025“ betrachtet Regisseurin Andrea Hintermaier gemeinsam mit zwei Schauspieler*innen genau diesen Mechanismus und entwickelt eine Anatomie des Tinderns auf der Bühne. Denn wie funktioniert Online Dating eigentlich? Wie verhalten wir uns im Netz? Akzeptieren wir Grenzen oder reproduzieren wir Vorurteile und Rassismus? Wie begegnen wir einem Menschen in der realen Welt, wenn wir ihn online kennen gelernt haben? Und: Wie tindert man in Nürnberg? Wo trifft man sich? Und wohin wird sich das alles entwickeln?

Eine Schauspielerin und ein Schauspieler werden als Avatare für die Nürnberger*innen fungieren und ihre komischen, peinlichen, romantischen und destruktiven Geschichten erzählen. Zum Beispiel begegnen wir einer Frau, die für ein Tinder-Date von New York nach Nürnberg fliegt, nur um dort von ihrem Match versetzt zu werden. Oder wir begleiten einen jungen Anwalt, der auf Tinder seine Jugendliebe wiederfindet, dann aber im Bett ihrer Tochter übernachtet ...

„Tinderville 2025“ ist ein theatraler Querschnitt durch das Liebesleben einer Stadt – eine Operation am offenen Herzen einer Gesellschaft im digitalen Wandel!

Inszenierung/Text: Andrea Maria Hintermaier
Bühne/Kostüme: Sandra Dehler
Es spielen: Johanna Steinhauser und Rasmus Max Wirth
Regieassistenz: Sabrina Hertle

Eine Koproduktion von transforming arts e. V. mit der Tafelhalle Nürnberg, gefördert durch Zuschüsse der Stadt Nürnberg und mit freundlicher Unterstützung der Dorothea Herzog Kulturstiftung.

Tafelhalle im KunstKulturQuartier
Äußere Sulzbacherstr. 62
90491 Nürnberg

Eintrittspreise:
Eintritt : 16 €
Eintritt ermäßigt: 10 €
Vorverkauf : 13 €
Vorverkauf ermäßigt: 8 €

Rabatt für Schüler*innen und Student*innen + freier Eintritt für Begleitpersonen von Menschen mit Merkzeichen B im Schwerbehindertenausweis + 30 % Rabatt mit Q-Card

VVK an den gängigen VVK-Stellen

Kultur Information
Königstraße 93
90402 Nürnberg

zurück


Aufgrund der besonderen Umstände startet der Vorverkauf für alle Veranstaltungen zwischen 1. November 2020 und 2. Januar 2021 am 15. September 2020.
Das weitere Programm im Januar und Februar geht ab 15. November 2020 in den Vorverkauf.