Di 26. Feb | 19 Uhr COOK & TALK

Speisen, forschen, diskutieren, lachen.

Zu Gast bei Barbara Bess: Choreografin Stephanie Scheubeck

Premiere Do 28. Feb | 20 Uhr Time

Ein zweiteiliger Tanzabend von Malcolm Sutherland.

Weitere Termine: Fr 01. Mär - So 03. Mär

Mi 6. Mär | 20 Uhr Nordwärts: SYMBIO

Das Duo gilt als eine der interessantesten neuen Formationen in der schwedischen Folk- und Weltmusikszene.

Apr - Jul 2019 Tafelhalle sucht Praktikant*in

Die Tafelhalle sucht ab April eine/n neue/n Praktikant/in.

Fr 15. Mär | 20 Uhr Coming Closer II

Weitere Termine: Sa 16. Mär | 20 Uhr

Sa 23. Mär | 20 Uhr Antti Paalanen

Er ist in kein Genre zu stecken: Finnische Folklore trifft auf Pop, Heavy Rock, Tango oder Blues – immer versehen mit einer unglaublichen Energie.

Verlieben

Brachland-Ensemble

Tafelhalle - Theatercafé
Äußere Sulzbacher Str. 62
90491 Nürnberg

Eintrittspreise:
Normal: 16 € / Ermäßigt: 10 €
Online-Ticket: 13 € / VVK-ermäßigt: 8 €

VVK an den gängigen VVK-Stellen

Kultur Information
Königstraße 93
90402 Nürnberg

Mit Q-Card-Rabatt erhältlich.

Ein Solo mit Gunnar Seidel

„Im Laufe dieses Abends werden Sie sich in mich verlieben.“

Im Theater und im Film verlieben sich die Helden in ihre Heldinnen, ob sie Amélie, Romeo, Don Giovanni, Jack, Ophelia, Julia, Harry oder Sally heißen. Die Liste ließe sich endlos weiterführen. Aus dem Zuschauersaal schmachtet, träumt und leidet alles mit den Liebenden mit, die ihr Hab und Gut und Kopf und Kragen, eben alles riskieren für ihre brennende Liebe, dem Skript sei Dank.
Doch wie springt der Funke von der Bühne ins Publikum über? Wie betört man die Zuschauer? Immerhin fielen bei Auftritten der Beatles die Fans in Scharen in Ohnmacht. Vor allem: Wie bringt man ein fremdes Herz zum Klopfen?

Als Schauspieler beherrscht Gunnar Seidel alle Tricks und Kniffe, um sich unwiderstehlich zu machen. Dies hat er schon oft in den Rollen des klassischen Liebhabers bewiesen. Das Publikum hat die einmalige Chance, dieser Magie in einem unheimlichen, weil berechnenden Versuch, auf die Schliche zu kommen. Denn wir behaupten, dass es nur der richtigen Strategie bedarf, um gezielt eine bestimmte Empfindung hervorzurufen.

Die Regisseurin Maria Isabel Hagen untersuchte bereits, wie das Weinen performativ erzeugt werden kann. Mit ihrer neuen Arbeit Verlieben setzt sie ihre Reihe von Dekonstruktionen fort, die nach Weinen und Verlieben ebenfalls das Lachen fokussieren soll.

SCHAUSPIEL Gunnar Seidel REGIE Maria Isabel Hagen DRAMATURGIE Lisa-Marie Radtke BÜHNE, KOSTÜM Maria Pfeiffer PRODUKTION Julia Opitz, Annemarie Schorcht ASSISTENZ Thomas Kraft FOTOS Sebastian Autenrieth LICHT Sasa Batnozic TON Hannes Jakob TECHNISCHE LEITUNG Gunnar Tippmann, Boaz Pinto

Website

Weitere Termine:

Veranstalter:
KunstKulturQuartier, Tafelhalle

Zurück zur Liste