DI 9. bis MI 17. JUL, 10 UHR Morph?! Dem Papa sein Vater weiß wie's geht

Ein generationsübergreifendes Tanztheaterstück für Kinder 8+ und Erwachsene

FR 19. bis SO 21. JUL, 20 UHR PLAN MEE: Das Erbe

Politics on the ground – dieses Jahr in der Katharinenruine!

SA 20. JUL 16 UHR FAIR!? Teil II

TanzPartner Auf die Bühne!

MO 22. JUL 20 UHR Sunday Night Orchestra in der Katharinenruine

Fundstücke feat. Wolf Kerschek & his music plus guests

MI 24. JUL 18 UHR Anschubsen!

Eine generationsübergreifende Tanzperformance

21. internationales figuren.theater.festival

BOT (NL)

LEK [Das Leck], 55 min

Tafelhalle im KunstKulturQuartier
Äußere Sulzbacherstr. 62
90491 Nürnberg

Eintrittspreise:
Normal: 22 € / Ermäßigt: 14 €
Online-Ticket: 19 € / VVK-ermäßigt: 12 €
Karten im Vorverkauf zzgl. Vorverkaufsgebühr
Ermäßigung für: Ermäßigung für Schüler/innen, Studierende, Auszubildende, Bundesfreiwilligendienstleistende, Personen im Freiwilligen Soz./Ökol./Kult. Jahr, Empfänger/innen von Grundsicherung und ALG II sowie Asylbewerber/innen. Freier Eintritt für Begleitpersonen von Behinderten mit B-Vermerk im Ausweis; 50 % Ermäßigung für Inhaber/innen des Nürnberg-Passes. Alle Ermäßigungen werden nur bei Vorlage eines entsprechenden Nachweises gewährt. Bitte halten Sie den Nachweis auch am Einlass bereit.

VVK an den gängigen VVK-Stellen

Kultur Information
Königstraße 93
90402 Nürnberg

Online-Tickets

BOTs neuestes Stück „LEK“ ist eine poetische Ode an die Lebenslust und die Angst vor der Vergänglichkeit. Das ganze Leben sollte eine Party sein, das Glas immer wieder neu befüllt werden, noch bevor der Boden sichtbar wird. Doch was passiert, wenn Du erkennst, dass Dein Leben auseinanderbricht, früher oder später zu enden droht? Wenn das Leck zu groß ist, um es noch abzudichten – welchen Ballast wirfst Du zuerst über Bord?
Inmitten des unaufhaltsamen Verfalls begeben sich die vier Performer auf die Suche nach dem, was wirklich zählt. Assoziativ, ungeschliffen, manchmal konfrontierend, manchmal leichtfüßig, immer mit einer großen Portion Humor – BOTs unverwechselbarer Spielstil, bei dem jeder Performer scheinbar in seiner eigenen Welt agiert, lässt eindringliche Bilder entstehen. Gegenstände, Instrumente und Spieler kämpfen mit den immer gleichen Fragen des Lebens.
Vor vier Jahren gaben sie mit „Ramkoers“ ihr allererstes Auslandsgastspiel beim internationalen figuren.theater.festival in der ausverkauften Tafelhalle. Ihre Instrumente – sie nennen sie Soundmaschinen – sind selbst gebaut aus wertlos scheinenden Materialien: Klatschende Eisenarbeiten, weinende und rostige Fässer liefern nicht nur den Sound, sondern agieren als scheinbar eigenständige Persönlichkeiten auf der Bühne.
„Das Publikum kann sich im poetischen Universum des Kollektivs verlieren. Und ab und zu beginnt eine Kuh plötzlich zu weinen. Schön!” (Theaterkrant)

What happens if you realise that your life is about to fall apart and you are steering towards the end? What is important? What are you willing to leave behind? Confronting, unrefined but also light-footed and humorous, using instruments and objects, BOT creates haunting images of a world in inexorable decay. Their performance is a poetic ode to our love of live and the fear to die.

Eine Produktion von De Nieuwe Oost | Gefördert von The Performing Arts Fund NL

Regie: Vincent De Rooij | Spiel: Doan Hendriks, Geert Jonkers, Job Van Gorkum, Tomas Postema | Sounddesign: Jan Aike Luchtenberg | Lichtdesign: Bob Kruiskamp | Produktionsleitung: Linde Légat

Website

FACEBOOK