The Art Of Jazz

Mareike Wiening – New York Quintet

The Art of Jazz N° 214

Mo., 07.10.2019, 20:00 Uhr

Tafelhalle im KunstKulturQuartier
Äußere Sulzbacherstr. 62
90491 Nürnberg

Eintrittspreise:
Normal: 22 € / Ermäßigt: 14 €
Online-Ticket: 19 € / VVK-ermäßigt: 12 €
Rabatt für Schüler*innen und Student*innen + freier Eintritt für Begleitpersonen von Menschen mit Merkzeichen B im Schwerbehindertenausweis + 30 % Rabatt mit Q-Card

VVK an den gängigen VVK-Stellen

Kultur Information
Königstraße 93
90402 Nürnberg

Online-Tickets

„Metropolis Paradise“

The female Jazz Drummer Musician on tour in Nürnberg! Die Erlanger New Yorkerin Mareike Wiening kehrt Brooklyns Jazzclubs für eine Europatour den Rücken und feiert ihren CD-Release zuhause in der fränkischen Heimat. „Metropolis Paradise“ ist das neue Album der Schlagzeugerin und die letzte Produktion des berühmten Systems Two Studios in Brooklyn, New York.

Die mehrfach ausgezeichnete Musikerin ist durch ein DAAD-Stipendium vor sieben Jahren nach New York gezogen und hat sich dort über die Jahre in der New Yorker Jazz-Szene etabliert. Sie gab Konzerte im Blue Note Jazzclub, beim Winter Jazzfest New York und in der Carnegie Hall. Auf der Bühne stand sie u.a. mit John Zorn und der aufstrebenden Vibraphonistin Sasha Berliner. Nun ist sie zurück in Deutschland und bringt erstmalig ihre Band nach Europa.

Die aktuelle Formation ist die Fortführung des seit 2014 bestehenden Quintetts mit dem Saxophonisten Rich Perry, den Pianisten Glenn Zaleski oder Dan Tepfer, dem Gitarristen Alex Goodman sowie dem Bassisten Johannes Felscher. Alle Mitspieler sind als Solisten und als Bandmitglieder wegweisend, wie zum Beispiel beim Maria Schneider Orchestra und mit Ravi Coltrane. Sie zählen zu den Besten ihres Fachs und gehören zur Spitze des Jazz in New York.

Das Mareike Wiening New York Quintet überzeugt durch ein außergewöhnliches Programm „mit einer modulierenden harmonischen Sprache und einem vorwärtstreibenden Groove. Die Musik ist teils kammermusikalischer Jazz, teils intensiv rockig, teils frei improvisiert“. (Giovanni Russonello, The New York Times)

Tenorsaxofon: Rich Perry (USA)
Klavier: Glenn Zaleski (USA)
Gitarre: Alex Goodman (CA)
Bass: Johannes Felscher (D)
Drums/Komposition: Mareike Wiening (D)

Website