"Ausstellungsfonds Hilfslabor" in der Vitrine im Künstlerhaus

Silja Beck, Anita Brandl, Tiffany Domke und Simon Balzat (alle AdBK) präsentieren bis 25. Juli ihr Projekt "Ausstellungsfonds Hilfslabor" in der Vitrine

Silja Beck, Anita Brandl, Tiffany Domke und Simon Balzat (alle AdBK Nürnberg) präsentieren ab Donnerstag, 1. Juli, bis Sonntag, 18. Juli, ihr "Ausstellungsfonds Hilfslabor". Darüber schreiben sie selbst:

Wie können wir als Studierende zum Hilfsfonds beitragen, auch ohne eine direkte finanzielle Spende?
Das Ausstellungslabor zahlt mit Eurer Partizipation sein Budget in den Hilfsfonds ein.

Und so funktioniert's:

1.) Geld darf nicht von einem in den anderen Topf überwiesen werden.

2.) Das Geld für das Ausstellungslabor wird nur gezahlt für Material, das dann in einer Ausstellung steht.

3.) Deswegen: Kollektiv Kassenzettel beim Kauf von Material sammeln!

4.) Dann Kassenzettel als Spende ans Ausstellungslabor verschenken und Material/ daraus entstandene Objekte als Leihgabe zum Ausstellen geben!

5.) Die Leihgabe kann (auch kurz) danach wieder abgeholt werden.

6. Das Geld wird von der Verwaltung an das Ausstellungslabor überwiesen.

7.) Das Ausstellungslabor-Team gibt das Geld für den Hilfsfonds frei.

Abgabe von:
Freitag - Sonntag, 17:00 bis 20:00 Uhr, in der Vitrine, Glasbau am Künstlerhaus


Zu den genannten Abgabezeiten wird stets jemand vor Ort sein, um Verbrauchsmaterial, Werke oder Gegenstände zusammen mit den dazugehörigen Kassenzetteln anzunehmen und in Regalsystemen auszustellen.
Die Dauer der jeweiligen Ausstellungsstücke als Leihgaben bestimmen die Abliefernden selbst.
Mit einem verifizierten Abholschein können mitgebrachte Leihgaben bereits nach 10 Minuten oder auch erst nach drei Wochen wieder abgeholt werden. Annahme und Abholung sind jederzeit im Zeitraum vom 01. bis 18. Juli, Freitag bis Sonntag immer von 17:00 bis 20:00 Uhr möglich.

Eine Abgabe von elektrischen Geräten ist leider nicht möglich.
Abgegeben werden können jegliche künstlerische Verbrauchsmaterialien, wie man sie in den Werkstätten, Baumärkten oder Kreativläden bekommt. Die Materialen können sowohl im Rohzustand als auch verbaut in einer fertigen Arbeit abgegeben werden. Die Kassenzettel sollten möglichst nicht älter als 10 Monate sein. Mit euren Rechnungen als Spende können die 3000€ des Ausstellungslabors in den Hilfsfonds und von dort weiter zu Studierenden in Notlagen wandern.

Bei Fragen zu einzelnen Materialen kann man sich an ausstellungslabor@adbk-nuernberg.de wenden oder vor Ort mit den Studierenden sprechen.


-----------------------------------------------
Die Vitrine im Glasbau des Künstlerhauses ist ein Kooperationsprojekt mit den Studierenden der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg. Sie lädt dazu ein, sich vor den großen Schaufensterscheiben aufzuhalten und zu bestaunen, welche Projekte jeglicher Art umgesetzt und welche neuen Ausstellungsformen von Studierenden erprobt werden. Gezeigt werden junge, experimentelle Positionen, deren künstlerisches Spektrum von Malerei, Film, Performance bis hin zu einem fulminanten Begleitprogramm reichen kann.
Interessierte Künstlerinnen und Künstler, die sich mit ihrem Projekt in der Vitrine beteiligen wollen, können sich über die Mailadresse vitrine@adbk-nuernberg.de oder per Direktnachricht über den Instagramkanal der Vitrine @dievitrine_nuernberg an die Kuratorinnen und Kuratoren der AdBK wenden.

zurück