Als Koproduktionshaus für die freie, darstellende Kunst in der Region Nürnberg arbeiten wir mit Künstler:innen und Kollektiven in Koproduktionen zusammen. Aus diesen Koproduktionen bilden sich große Teile unseres jährlichen Spielplans im Bereich der darstellenden Kunst. Die Koproduktionen entstehen durch konzeptionelle Gespräche zwischen uns und den Künstler:innen.

Alle diejenigen, die Interesse an einer Koproduktion mit uns haben, haben einmal im Jahr die Möglichkeit, uns Konzepte zukommen zu lassen. Die Frist werden wir hier auf dieser Seite bekanntgeben. Wir erhoffen uns so eine langfristigere Spielplanung und eine bessere inhaltliche Strukturierung unseres Programms. Wir haben z. B. Interesse daran, thematisch Passendes zu Doppelabenden oder einer Reihe zu verbinden. Aktuell befassen wir uns mit der Planung der Spielzeit 2022/23. 

Einreichfrist für Konzepte ist der 30. August 2021.

 

Voraussetzungen für eine Koproduktion:

  • professionelle freie, darstellende Künstler:innen oder Künstler:innenkollektive mit Produktionserfahrung (keine ausschließlichen Impro- und Laientheaterproduktionen, sowohl auf als auch hinter der Bühne sollten Profis arbeiten)
  • auch interdisziplinäre Konzepte unabhängig von abendfüllenden Produktionen (gerne aus allen Sparten: Theater, Tanz, Musik, Bildende Kunst, installative Formate, Happenings etc.)
  • kein dezidiertes Kindertheater, das Projekt sollte immer auch für erwachsenes Publikum gedacht sein

Dieser Kriterienkatalog ergibt sich aus unserem städtischen Auftrag. 

 

Das Konzept

Das Konzept sollte Folgendes beinhalten:

  • Projektbeschreibung inkl. Überlegungen zur Bühnengestaltung (Diese sollte die räumlichen Gegebenheiten in der Tafelhalle mitbedenken)
  • Informationen zu den beteiligten Künstler:innen
  • einen vorläufigen Finanzierungsplan
  • gewünschter Zeitplan

Schicken Sie diese Materialien bis 30. August 2021 an Friederike Engel (Kontaktformular). 

Wenden Sie sich bei Rückfragen an Annemarie Schorcht (Kontaktformular).

 

Zum Ablauf:

Bis 30. August 2021 sammeln wir Konzepte. Daraufhin sichten wir die Einsendungen teamintern und treffen eine erste Auswahl. Bis Ende September 2021 melden wir uns bei Euch und vereinbaren gegebenenfalls Gesprächstermine, um die eingereichten Konzepte und eine mögliche Zusammenarbeit zu besprechen. Anschließend werden wir teamintern darüber beraten, welche Projekte wir gemeinsam mit Euch zur Umsetzung angehen möchten. 

Dieser Prozess ist abgekoppelt von der Mittelvergabe aus dem städtischen Zuschusstopf „Freie Szene Tanz und Theater“, der strukturell nicht mit der Tafelhalle in Verbindung steht. 

 

PS: Wir freuen uns immer über Einladungen zu Produktionen. Diese sind natürlich ganzjährig über dieses Kontaktformular möglich.