Premiere - Alexandra Rauh: Glitching Bodies

Tanz – Performance - Sound

Fr / 21.04.2023 / 20:00 Uhr


Neuer Premierentermin für "Glitching Bodies" - Karten für den 30. März gelten für diesen Termin.

Vor dem Hintergrund fortschreitender Technologisierung fragt GLITCHING BODIES nach dem Potential des Menschseins und danach, wie die fluide Koexistenz von Mensch und Maschine unser Zusammenleben verändert.

Folgt man der transhumanistischen These, so sollen mittels digitaler Technologien menschliche Fehler ausgeglichen, Schwachstellen behoben und Körper so leistungsfähiger und gleichzeitig glücklicher gemacht werden. Menschliche „Defizite“ wie Leistungsabfall, Konzentrationsschwäche, Krankheiten, negative Gefühle werden kompensiert. Wie aber wirkt sich Technisierung auf unsere Körper aus? Wie wird das Unberechenbare, das Fehlerhafte, das Scheitern bewertet, wenn die Perfektion der Technologie allgegenwärtig ist? Und wie entstehen zugleich neue Kompliz:innenschaften zwischen Mensch und Maschine? Welche (performativen) Potentiale bringen diese hervor?

Mit GLITCHING BODIES schicken Alexandra Rauh und ihr Team echte und unechte Körper gemeinsam in einen Raum: zwei Performer:innen und drei autonom fahrende Soundroboter bilden einen Gesamtorganismus in dem sich ein Spiel zwischen Gegensätzlichkeit und Verbundenheit, Verführung und Kampf, Kontrolle und Ekstase, Ernst und Humor entwickelt. Wer treibt wen an? Ist das Streben nach technologischen Attributen wie Effizienz, Perfektion, Funktionalität und Rationalität längst in das Menschsein eingeschrieben? Müssen wir uns Unberechenbarkeit, Langsamkeit, Irrationalität zurückerobern oder werden Mensch und Maschine zukünftig etwa in einem glücklichen Miteinander vereint sein?

Die Choreografin Alexandra Rauh entwirft gemeinsam mit ihrem multidisziplinären Team eine sinnlich-diskursive, non-narrative Assoziationsfläche, die, oszillierend zwischen Sound, Performance und Tanz, zur individuellen Projektionsfläche für die Betrachtenden wird.

"Technologien lassen sich nicht nur als Antwort, sondern auch als Frage lesen: Sie werfen uns auf die Frage zurück, was Menschsein überhaupt bedeutet und können als Chance zur Neuverhandlung des Menschenverständnisses gesehen werden." - Anna Puzio, „Über Menschen – Philosophische Auseinandersetzung mit der
Anthropologie des Transhumanismus“, transcript 2022

Konzept/Choreografie: Alexandra Rauh
Performance: Stephanie Roser, Kira Senkpiel
Bühne/ Soundrobots: Rudyard Schmidt
Sounds/Komposition: Michael Akstaller
Programmierung Soundrobots: Alexandru Salariu
Kostüm: Eva Eidinger
Dramaturgische Beratung: Julia Opitz
Licht: Sasa Batnozic

Eine Koproduktion mit der Tafelhalle Nürnberg in Kooperation mit der Tanzzentrale der Region Nürnberg/Fürth e. V, gefördert durch die Stadt Nürnberg, Geschäftsbereich Kultur, die Sparkassen Kulturstiftung und die Kost-Pocher’sche Stiftung. Dieses Projekt wird ermöglicht durch den Bayerischen Landesverband für zeitgenössischen Tanz (BLZT) aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst.

Eintrittspreise:

Vorverkauf: 15 €

Vorverkauf ermäßigt: 10 €

Eintritt: 18 €

Eintritt ermäßigt: 13 €

Tickets im VVK zzgl. Gebühr
VVK an den gängigen VVK-Stellen
Kultur Information
Königstraße 93
90402 Nürnberg
Teilen mit

 Zurück