Schwerpunkte
/ Hommage an Martin Kirchberger

Cinema Concetta: Kurzfilmrolle

So., 27.5., zu Gast: Thomas Frickel

Cinema Concetta: Kurzfilmrolle, BRD 1984–1992, 79 Min., Regie: Martin Kirchberger

FSK: ab 12, empfohlen ab 12

Filmhaus im KunstKulturQuartier - Filmhauskino
Königstr. 93
90402 Nürnberg

Eintrittspreise:
Normal: 7 € / Ermäßigt: 6 € / 4.50 €
Ermäßigung für: Schüler*innen, Student*innen / Freundekarteninhaber*in & Nürnberg-Pass

Martin Kirchberger war ein Meister der komischen Filmkunst der 80er Jahre. Zusammen mit seinem Filmteam schuf er wundervolle Mockumentaries. Mit filmischen Mitteln, die dem Dokumentarfilm entlehnt sind, werden Phänomene vorgestellt, über die man sich nur wundern kann. Seien Sie also nicht überrascht, wenn sie zum Beispiel erfahren, dass die Schwerkraft nachlässt: SCHNEEWALZER (k.A.) Kirchis Großeltern erzählen von früher, der Großvater spielt die Mundharmonika. STUHL IN EXTREMSITUATIONEN (BRD 1984, 4 Min.) Eine Person in Asbestkleidung auf einem brennenden Stuhl. DER STEIN (BRD 1987, 9 Min.) Wie bringt man einen über 300 kg schweren Betonmonolithen zum Schweben? SCHGAGULER (BRD 1988, 11 Min.) Über die Kunst des Gurkensteckens. BRENDEL IN SPEIKERN (BRD 1989, 5 Min.) Zugegeben: Ein Kinosessel drückt eher als ein Kneipenstuhl. DER FLUSENSAMMLER (D 1990, 3 Min.) Ein Frankfurter Hausbesitzer schaut nach dem Rechten. BUCHHOLZ BLEIBT (D 1990, 15 Min.), Käpt’n Buchholz zieht los und befestigt Bäume. FRANKFURT FÜHLEN (D 1990, 3 Min.) Peter Paul Keller weiß: Die Architektur einer Stadt beeinflusst die muskuläre Entwicklung ihrer Bevölkerung. BUNKERLOW (D 1992, 18 Min., Schnitt/Fertigstellung: Karin Malwitz, Renate Merck) Der satirische Antikriegsfilm, der dem Filmteam zum Verhängnis wurde.

Cinema Concetta: Kurzfilmrolle - © imFilm

Weitere Termine:

Veranstalter:
KunstKulturQuartier, Filmhaus Nürnberg

Zurück zur Liste