Schwerpunkte
/ A Tribute to Paul Schrader

Hardcore - Ein Vater sieht Rot

A Tribute to Paul Schrader

Hardcore, USA 1979, 107 Min., Englisch, OF, Regie: Paul Schrader, Drehbuch: Paul Schrader, mit: George C. Scott, Peter Boyle, Season Hubley, Dick Sargent, Leonard Gaines u. a.

FSK: ab 16, empfohlen ab 16

Filmhaus im KunstKulturQuartier - Filmhauskino
Königstr. 93
90402 Nürnberg

Eintrittspreise:
Normal: 7 € / Ermäßigt: 6 € / 4.50 €
Ermäßigung für: Schüler*innen, Student*innen / Freundekarteninhaber*in & Nürnberg-Pass

Grand Rapids, Michigan. Der Unternehmer Jake VanDorn lebt nach streng religiös-calvinistischen Maßstäben. Als seine Tochter Kristen von einem Ausflug mit dem Kirchenverein nach Los Angeles nicht zurückkehrt, reist er besorgt nach L. A. Dort engagiert er den zwielichtigen Privatdetektiv Andy Mast, der einen pornografischen Film entdeckt, in dem Kristen eine Hauptrolle spielt – von dem Mädchen aber fehlt weiter jede Spur. Jake VanDorn beteiligt sich an der Suche, die ihn durch die Porno-Szene der Metropole führt. Als potentieller Geldgeber für Pornos auftretend, findet er mit Hilfe der Gelegenheitsprostituierten und Pornodarstellerin Niki, schließlich eine Spur.

Zwischen TAXI DRIVER und EIN MANN FÜR GEWISSE STUNDEN angesiedelt, ist HARDCORE so etwas wie ein geografisches Bindeglied zwischen dem in den 70ern in New York angesiedelten Selbstjustizdrama und den hedonistischen Ritualen des „American Gigolo“ in den 80ern zwischen blauem Himmel, Palmen, Cocktails, Musik und Sex in Los Angeles. HARDCORE beginnt im mittleren Westen der USA, in Grand Rapids, der Heimatstadt von Paul Schrader. Aus dem im Zentrum des – teilweise autobiografischen – Films stehenden Zusammenprall zweier grundverschiedener Welten und der sie repräsentierenden Gegenpole VanDorn und Niki destilliert Schrader viele brillante Szenen. Den Schluss hat er an den von ihm sehr geschätzten DER SCHWARZE FALKE (1956) von John Ford angelehnt.

Hardcore - Ein Vater sieht Rot - © Veranstalter

Weitere Termine:

Veranstalter:
KunstKulturQuartier, Filmhaus Nürnberg

Zurück zur Liste

EUROPA CINEMAS