Auf den Spuren Pier Paolo Pasolinis

Gastmahl der Liebe

Auf den Spuren P. P. Pasolinis


Pepe Danquart, der Regisseur von VOR MIR DER SÜDEN, den das Filmhaus als Neustart vorstellt, wurde sein ganzes berufliches Leben lang von seinem Vorbild begleitet – dem Autoren, Philosophen und Poeten Pier Paolo Pasolini. Mitte der 1970er Jahre faszinierten ihn seine ersten, neorealistischen Filme ACCATONE oder MAMMA ROMA aber auch sein Dokumentarfilm GASTMAHL DER LIEBE. „Sie trafen mein politisches wie cinematographisches Herz. Er war DER Filmemacher, Schriftsteller, Intellektuelle für mich, er mischte die italienische Gesellschaft auf wie kaum jemand vor oder nach ihm.“

Das Filmhaus präsentiert nun anlässlich des neuen Films von Pepe Danquart den weniger bekannten aber hochinteressanten GASTMAHL DER LIEBE. Darin befragt Pasolini quer durch Italien – vom industrialisierten Norden bis zum archaischen Süden – Menschen aller gesellschaftlichen Schichten zu Themen, die seinerzeit als Tabu galten. Er interessiert sich für Sexualität, Ehe, Scheidung und Prostitution sowie die Beziehung zwischen Sex und Gesellschaft. Der Psychologe Cesare Musatti, der Schriftsteller Alberto Moravia sowie Adele Cambria, Camilla Cederna, Giuseppe Ungaretti und Oriana Fallaci kommentieren die Haltungen der Interviewpartner. „Pasolini deckt Vorurteile und Gemeinplätze auf, gibt sich als spontaner Dokumentarist dem Augenblick hin und gewährt Einblick in das Zustandekommen des Films. Trotz Beharrlichkeit und provozierender Fragen ist GASTMAHL DER LIEBE das vielleicht schönste Beispiel für die Sympathie, mit der er Menschen begegnete.“ (Harry Tomicek). Pier Paolo Pasolini hat damals, und darin folgt ihm Danquart heute, die Zufallsbegegnung zum ästhetischen Prinzip bei seinem Film erhoben, bereitete also keine Interviews oder ausgewählte Protagonisten vor, war offen für das, was passiert. Pasolinis Reise durch Italien vom März bis November 1963 diente überdies einem weiteren Zweck: Der Regisseur war auf der Suche nach Gesichtern und Drehorten für DAS ERSTE EVANGELIUM – MATTHÄUS und fand auf dieser abenteuerlichen Fahrt Crotone, Matera und Massafra.


Originaltitel: Comizi d'amore
Land: Italien
Jahr: 1964
Regie: Pier Paolo Pasolini
Länge: 92 Min.
Sprache: Italienisch
Sprachfassung: Originalfassung mit deutschen Untertiteln
FSK: k. A.

Filmhaus im KunstKulturQuartier - Filmhauskino
Königstr. 93
90402 Nürnberg

Eintrittspreise:
Eintritt: 7 €
Eintritt ermäßigt: 6 € Schüler*innen, Student*innen

Eintritt ermäßigt: 4,50 € Freundschaftskarte & Nürnberg-Pass


Kinotickets sind ab sofort wieder an unserer Kinokasse erhältlich. Aufgrund der Einschränkungen in Folge der CoVid-19-Pandemie, bitten wir Sie aber auch weiterhin unseren Online-Vorverkauf (siehe Link) zu nutzen oder zu den regulären Öffnungszeiten in der Kultur Information im KunstKulturQuartier Nürnberg ein Kinoticket zu erwerben (Öffnungszeiten: Montag - Freitag 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr). Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass momentan noch keine Sitzplatzreservierung möglich ist.

Tickets kaufen

zurück