Programm

Schwerpunkte
/ Lateinamerikafilmtage 2019

Oso Polar

Lateinamerikafilmtage 2019

Oso Polar, MEX 2017, 70 Min., Spanisch, OmeU, Regie: Marcelo Tobar, mit: Humberto Busto, Verónica Toussaint, Cristian Magaloni u. a.

FSK: ab 18, empfohlen ab 18

Filmhaus im KunstKulturQuartier - Filmhauskino
Königstr. 93
90402 Nürnberg

Eintrittspreise:
Normal: 7.00 € / Ermäßigt: 6 € / 4.50 €
Ermäßigung für: Schüler*innen, Student*innen / Freundekarteninhaber*in, Nürnberg-Pass

Heriberto ist 39 Jahre alt und filmt mit dem Handy alles, was ihm vor die Kamera kommt. Mit dem alten Auto seiner verstorbenen Mutter holt er Flor und Trujillo, zwei seiner ehemaligen Schulkameraden, ab um zusammen auf das Klassentreffen zu fahren. Das muss natürlich auch dokumentiert werden, und schnell wird klar, dass Heriberto auch heute noch der Außenseiter ist. Ungeplante Zwischenstopps müssen eingelegt werden, um Alkohol für die Fahrt zu kaufen, oder den überhitzen Kühler des Autos zu kühlen. Hierbei geraten sie im Randbezirk von Mexico-Stadt auf eine Party, die vor allem für Heriberto zur Tortur wird. Doch die Fahrt ist noch nicht vorbei ...

Komplett mit dem IPhone gedreht, fängt Marcelo Tobar eine stetig anwachsende beklemmende Atmosphäre ein, die sich zwangsläufig entladen muss und die wie beiläufig die Vorurteile und den Rassismus in der machistischen Mexikanischen Gesellschaft einfängt.

Weitere Termine:

Veranstalter:
KunstKulturQuartier, Filmhaus Nürnberg
Trägerkreis Lateinamerikawoche c/o Villa Leon

Zurück zur Liste

Lateinamerikafilmtage 2019

Die Lateinamerikafilmtage präsentieren sieben aktuelle Produktionen. Den Auftakt macht der 2017 mit dem Menschenrechtspreis des Internationalen Dokumentarfilmfestivals Amsterdam ausgezeichnete brasilianische Dokumentarfilm PIRIPKURA. In OSA POLAR begleiten wir drei Schulfreunde in Mexiko auf ihrem Weg zum Klassentreffen – für einen wird die Fahrt zur Tortur. Bildgewaltig beschreibt COCOTE unauflösbare Gegensätze einer zerrissenen Gesellschaft in der Dominikanischen Republik. Der Dokumentarfilm TAGE UND NÄCHTE ZWISCHEN KRIEG UND FRIEDEN des Regisseurs Uli Stelzner erzählt vom Herbst 2016 in Kolumbien, als das Friedensabkommen zwischen der Regierung und FARC-Guerilla scheitert. Die solidarische Suche nach dem bekanntesten Vermissten Argentiniens – Luciano Arruga – dokumentiert Ana Fraile in ¿QUIÉN MATÓ A MI HERMANO? – WHO KILLED MY BROTHER?. LOS VERSOS DEL OLVIDO verbindet auf meisterhafte Weise politische Motive mit magischem Realismus. Auf den Dächern von Havanna lässt es sich die Sommerhitze aushalten – Patricia Ramos‘ Spielfilm EL TECHO ist eine Reflexion über die kubanische Jugend und ihre Träume.

The Latin American Film Week will open with the award-winning Brazilian documentary PIRIPKURA. OSO POLAR is the story of three classmates in Mexico on their way to a reunion – one of them will suffer. COCOTE describes unbridgeable gulfs tearing apart a society in the Dominican Republic. The documentary TAGE UND NÄCHTE ZWISCHEN KRIEG UND FRIEDEN from director Uli Stelzner is concerned with the repercussions of the failed peace treaty between government and FARC-Guerilla in Colombia in 2016. Ana Fraile narrates the joint search for the missing Argentinian Luciano Arruga in ¿QUIÉN MATÓ A MI HERMANO? – WHO KILLED MY BROTHER?. LOS VERSOS DEL OLVIDO superbly connects political motives and magical realism. Summer is beautiful on Havana’s rooftops – as shown in Patricia Ramos’s movie EL TECHO, which reflects on Cuban youth and its dreams.