Kultur Information                   Termine                   Archiv                    Wir über uns                 

Die Museumszeitung ist zurück im Netz. www.museumszeitung.de wurde mehrfach gehackt und hat dann pausiert. Künftig erscheint sie unter dem Dach der Kultur Information – besser als je zuvor: mit Veranstaltungskalender und Verlinkung zu den beteiligten Museen. Geordnet ist sie nach Städten und Regionen, darunter sind die einzelnen Häuser gelistet. Wer möchte, findet unten einen Blätterkatalog. Wir wünschen viel Vergnügen beim Schauen und Lesen!

alt text

Gemälden von Jo Niklaus

Dürer – magisch

Nürnberg - Mit echten Hinguckern wartet das Albrecht-Dürer-Haus ab 22. Oktober auf: „Ja, das kenn‘ ich doch“, sagen sich Betrachterin und Betrachter, um sogleich ins Schmunzeln oder Rätseln zu verfallen, was und wie das Bekannte in 20 Gemälden von Jo Niklaus phantastisch verändert wird.

Anzeigen
alt text

Instrumente des Marketings

Design & Bahn

Nürnberg - Design begegnet uns heute überall, vom Auto bis zur Zitronenpresse. Und auch während einer Zugfahrt. Wie die Schilder am Bahnhof gestaltet und die Sitze im Zug geformt sind, beeinflusst das Reiseerlebnis. Die Bahn nutzt ihr Design deshalb schon lange als Marketinginstrument. In 20 Episoden erzählt die Sonderausstellung Design & Bahn die Geschichte des Designs bei der Eisenbahn. Zu sehen bis zum 12. Juni 2022 im DB Museum.

Anzeigen
alt text

Global Art Festival

Ein Ort des kreativen Dialogs

Nürnberg - Erstmals findet das Global Art Festival im Germanischen Nationalmuseum statt. Ab Freitag, 19. November präsentieren zeitgenössische Künstler acht Wochen lang ihre Werke im Kontext der historischen Sammlung. Generaldirektor Professor Daniel Hess gibt erste Einblicke.

Anzeigen
alt text

Ein nützliches Handwerk

Im Blickpunkt: Bürsten

Nürnberg - „Weil Sauberkeit zweifelsohne wesentlich notwendig für die Gesundheit ist, und um die Kräfte des Körpers zu heben und zu erhalten, so ist die Kunst der Bürstenmacher für die Gesellschaft von großem Nutzen. Ein größeres Lob […] ist jedoch der allumfassende Gebrauch ihrer Erzeugnisse.“ So endet der Artikel zu den Bürstenmachern in der großen Enzyklopädie von Didérot und d’Alembert, wie Ralf Schürer jetzt im aktuellen KulturGut schreibt.

Anzeigen
alt text

Überarbeitung der Dauerausstellung

Neue, alte Handwerkskunst

Nürnberg - Sind wir nicht alle irgendwie Handwerker? Spätestens seit Beginn der Pandemie ist es stark im Trend, selbst zum Werkzeug zu greifen. Die neue Dauerausstellung zur Geschichte des Handwerks eröffnet im Frühjahr 2022 und wirft einen faszinierenden Blick zurück auf diese Jahrhunderte alte Arbeitswelt.

Anzeigen
alt text

Überarbeitung der Dauerausstellung

GNM für Kids

Nürnberg - Das Germanische Nationalmuseum erweitert sein Angebot für Kinder und Familien. Dafür arbeiten die GNM-Kinder-Stiftung und das Kunst- und Kulturpädagogische Zentrum der Museen in Nürnberg (KPZ) eng zusammen. Am Sonntag, 24. Oktober können Familien ein neues, pandemiekonformes Format ausprobieren: den Entdeckungs-Parcours Let’s Barock.

Anzeigen
alt text

Der Künstler schuf die Straße der Menschenrechte

In Gedenken an Dani Karavan

Nürnberg - Mit Führungen, neuer Website und einer Ausstellung in der KREISGalerie wird am Sonntag, 24. Oktober 2021 an den im Frühsommer verstorbenen Künstler Dani Karavan gedacht.

Anzeigen
alt text

Lange Nacht der Wissenschaften

G’scheid schlau!

Nürnberg - Kunst, Handwerk und Wissenschaft leben von der Neugier und dem Forscherdrang des Menschen.

Anzeigen
alt text

Phantastische Welten

Cosplay – eine Szene stellt sich vor

Nürnberg - Sie sind verliebt in phantastische Welten. Cosplayer schneidern ihre Kostüme selbst, posieren in der Rolle von Comic- und anderen Figuren und wollen vor allem eines: gesehen werden. Porträts der Aktiven präsentiert das Haus des Spiels, wo sich die hiesige Szene trifft, bis Ende Januar 2022 im Foyer des Pellerhauses.

Anzeigen
alt text

Biologische Vielfalt mitten in der Stadt

Lebensraum Burg

Nürnberg - Kaiserliche Kurzflügler, mittelalterliche Käfer und das mutmaßlich schnellste Tier der Welt – was ist da los auf der Kaiserburg in Nürnberg?

Anzeigen
alt text

Kunst im öffentlichen Raum

Zwei Beuys-Eichen für Nürnberg

Nürnberg - 1982 schuf Joseph Beuys mit seinem 7000-Eichen-Projekt eine der teuersten Kunstaktionen, die je auf einer documenta zu sehen waren. Auch in Nürnberg wurde eine Beuys-Eiche gepflanzt - oder gleich zwei? Die Ausstellung In Situ? Über Kunst im öffentlichen Raum erzählt diese und andere Geschichten bis 23. Januar 2022 in der Kunsthalle Nürnberg.

Anzeigen
alt text

Kunst im öffentlichen Raum

Fantastische Welt der Camera obscura

Nürnberg - Die Retrospektive Günter Derleth - … immer viel Licht! ist die bisher umfangreichste Einzelausstellung des Künstlers. Seine Bilder, die er mit der Camera obscura und anderen Apparaturen aufnimmt, sind vom 20. November 2021 bis 13. Februar 2022 im Kunsthaus zu sehen.

Anzeigen
alt text

Große Ausstellung

Bernsteinzimmer gefunden!

Nürnberg - So viel Kunst war nie: Die Kunstvilla zeigt vom 23. Oktober 2021 bis 29. Mai 2022 eine Ausstellung mit rund 50 Künstlerinnen und Künstlern, deren Schaffen in den vergangenen Jahren im Bernsteinzimmer präsentiert wurde, und realisiert dazu ein attraktives Begleitprogramm.

Anzeigen
alt text

Das Smartphone wird 25

Smarte Welt(en) mit Handy & Co

Nürnberg - Das Smartphone ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Es ist digitale Schaltzentrale und der direkte Draht zu einer vernetzten Welt. Ein neuer Ausstellungsbereich im Museum für Kommunikation widmet sich den Smarten Welt(en). Er dokumentiert die Entwicklung der letzten 25 Jahre und fragt, was den digitalen Alleskönner so „smart“ macht.

Anzeigen
alt text

Podcast-Angebot

Futter für die Ohren

Der Podcast newsdesk ist ein neues Angebot des Museums für Kommunikation. Er präsentiert Aktuelles rund um Journalismus und Social Media. Recherchiert und produziert haben ihn Journalistik-Studierende der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt.

Anzeigen
alt text

Deutsche Kolonialgeschichte

Wem gehört die fremde Kunst?

Nürnberg - Bundespräsident Steinmeier hat unlängst dazu aufgerufen, sich mit der deutschen Kolonialgeschichte auseinanderzusetzen. Das Naturhistorische Museum mit einer ethnologischen Dauerausstellung auf ca. 600 Quadratmetern tut dies schon längst. Sei es, dass Besucher nach den Erwerbsumständen fragen, sei es, dass wir in Führungen auf diese Debatte aufmerksam machen und an einzelnen Gegenständen erläutern.

Anzeigen
alt text

Römische Kaiser

Manifestation der Macht

Nürnberg - Drei römische Kaiser, keiner in Purpur geboren, erarbeiteten sich ihre Machtstellung selbst – sei es durch geschicktes Agieren in der Politik oder erfolgreiche Kriegsführung: Augustus, Vespasian und Trajan.

Anzeigen
alt text

Museumsführung am Handy

Mit Audioguides auf Tour

Nürnberg - Das Naturhistorische Museum entwickelt sich – mitten in der Corona-Krise – weiter: Ab November können sich Besucherinnen und Besucher von Audioguides, die auf dem eigenen Handy laufen, durchs Museum geleiten lassen.

Anzeigen
alt text

Keith Sonnier

Baden im Licht

Nürnberg - Die Werke des Weltenwanderers Keith Sonnier bezeugen Neugierde und Offenheit für Andersartiges und Ungewöhnliches und tun vor allem eins: Sie laden dazu ein, sich den eigenen Empfindungen hinzugeben. Eine umfangreiche Retrospektive im Neuen Museum Nürnberg feiert den im letzten Sommer verstorbenen Künstler (15.10.21 bis 6.2.22).

Anzeigen
alt text

Die Welt durch andere Augen

Der Kopf ist rund

Nürnberg - Es war Francis Picabia, der die Form des Kopfes mit der Beweglichkeit des Denkens in Verbindung brachte. Nichts lässt die Welt leichter mit anderen Augen sehen als Kunst. Den Beweis treten Werke von Jarosław Kozłowski, Christine Moldrickx und Bernd Klötzer an, die ab November im Neuen Museum in einem Sammlungsraum präsentiert werden.

Anzeigen
alt text

Spielzeug und Rassismus

Befreit spielen

Nürnberg - Was hat Spielzeug mit Rassismus zu tun? Leider ziemlich viel. Die Ausstellung Spielzeug und Rassismus – Perspektiven, die unter die Haut gehen zeugt von der Auseinandersetzung des Museums mit dem heiklen Thema – und präsentiert bis 9. Januar 2022 Beispiele für rassismusfreies Spielen.

Anzeigen
alt text

Würdigung des Mäzen Werner Grundelfinger

Rückkehr in die Heimat

Schwabach - Als Werner Gundelfinger 1945 aus dem Schweizer Exil in seine Heimat zurückkehrt, beginnt der Fürther Jude, Relikte einer zerstörten Welt zu sammeln. Die Judaika aus Franken schenkt er später dem Jüdischen Museum Franken. Mit der Ausstellungsandockung Rückkehr in die Heimat erinnert dieses nun ab Mitte Dezember an den Mäzen, dessen Leben beispielhaft für das ambivalente Leben zurückgekehrter Jüdinnen und Juden in der Nachkriegszeit steht.

Anzeigen
alt text

Virtueller Rundgang durch die zerstörte Synagoge

Der Fürther „Schulhof“

Schwabach - Gerne wird Fürth als „fränkisches Jerusalem“ bezeichnet. Wenn Fürth diesen Beinamen aus jüngster Zeit verdient, dann nur aus jüdischer Perspektive: Fürth war im 17. und 18. Jahrhundert wegen seines „Schulhofs“ mit vier Synagogen und einer Talmudschule von europäischem Rang eines der wichtigsten jüdischen Lernzentren Süddeutschlands. 1938 zerstörten Nationalsozialisten das Ensemble.

Anzeigen
alt text

Digitaler Ausstellungsbegleiter vertieft Wissen

Per App ins LEZ

Fürth - Exponate per Touchscreen erforschen, Ludwig Erhards Stimme hören, den High-Score bei der Quiztour knacken: All das und noch mehr bietet die neue multimediale Museums-App des Ludwig Erhard Zentrums (LEZ). Mit spannenden Thementouren auf dem eigenen Smartphone oder Leihgeräten macht der digitale Ausstellungsbegleiter den Museumsbesuch noch informativer und erlebnisreicher.

Anzeigen
alt text

Ikonische Fotografien aus den 1950er Jahren

Ära voller Widersprüche

Fürth - Die 1950er Jahre waren ein Jahrzehnt des Übergangs und des Aufbaus, der Modernisierung und des Wandels. Glamour und neuer Wohlstand, aber auch das „traute Heim“ sind bekannte Stereotype, die den Mythos eines ikonischen Zeitalters prägen. Die Fotoausstellung Blue Skies, Red Panic spürt diesem Mythos bis Februar 2022 nach – und wirft einen kritischen Blick auf die Entstehung des modernen Europas.

Anzeigen
alt text

Ummbau des Rundfunkmuseums

Planer an Bord des Rundfunkmuseums!

Fürth - Die Arbeiten für das Neue Rundfunkmuseum schreiten voran. Das Museum wird in den kommenden Jahren baulich saniert und museal neugestaltet. Inhaltlich stellt es sich mit dem Themenfokus „Hören“ neu auf. Jüngst wurden – nach einem europaweiten Vergabeverfahren – Architekten und Museumsgestalter für das Projekt ausgewählt.

Anzeigen
alt text

Erfolgsgeschichte des Discounters Norma aus Fürth

100 Jahre Norma Prall volle Einkaufswagen

Fürth - Den Einkaufswagen durch volle Regale steuern, nach Herzenslust zugreifen und am Ende an der Kasse bezahlen, ist heute selbstverständlich. Doch das war nicht immer so. Am Beispiel des Fürther Unternehmens Norma verfolgt das Stadtmuseum Fürth bis zum 19. Dezember 2021 die Entwicklung.

Anzeigen
alt text

Sammlung von Prospekt bis zum Sofa

Karsten Bott – Von Jedem Eins

Fürth - Der Frankfurter Künstler Karsten Bott sammelt seit Jahrzehnten Alltagsgegenstände jeder Art. Für Ausstellungen wie Von jedem Eins, ohne Steg, die die kunst galerie fürth vom 13. November bis zum 30. Januar 2022 präsentiert, verwendet er die Dinge aus seiner Sammlung in überbordenden, flächendeckenden Präsentationen.

Anzeigen
alt text

Wie gemalt

Kunstmuseum Erlangen zeigt Walter Förster und junge Positionen der Region

Erlangen - In zwei Ausstellungen zeigt das Kunstmuseum Erlangen im Herbst 2021 sein Sammlungsgebiet, die zeitgenössische regionale Kunst aus Franken und der Oberpfalz. Neben der Präsentation bereits etablierter Künstlerinnen und Künstler versteht sich das Haus auch als Plattform für junge Positionen.

Anzeigen
alt text

Begleitprogramm für die ganze Familie

Das Kunstpalais – lebendig, vielseitig und für alle!

Erlangen - Mit vielseitigen Vermittlungsangeboten möchte das Kunstpalais-Team in Erlangen alle Altersgruppen mit seiner Begeisterung für zeitgenössische Kunst anstecken! Deshalb bietet die Kunstvermittlung zu jeder Ausstellung ein abwechslungsreiches Begleitprogramm für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Familien – abgestimmt auf Anlass, Ausstellung und Schwerpunkt der Kunst.

Anzeigen
alt text

Siemens’ erste Hörgeräte

Besser hören mit Handtasche

Im Jahre 1878 baut Werner von Siemens ein Telefon mit Hufeisenmagnet und verbessert dadurch die Sprachqualität des Apparates deutlich. Dabei zeigt sich erstmals, dass Schwerhörige ihren Gesprächspartner wesentlich besser verstehen, wenn Sprache elektrisch verstärkt wird. Auf dieser Erkenntnis beruht die Entwicklung des ersten Hörgeräts in der Geschichte des Unternehmens.

Anzeigen
alt text

Ein umfassender Einblick

Zeitzeugin mit Kamera

Erlangen - Barbara Klemm zählt zu den bedeutendsten Fotografinnen der Nachkriegszeit. Ab 3. Oktober gibt das Stadtmuseum Erlangen mit Barbara Klemm. Fotografien 1967–2019 einen umfassenden Einblick in ihr Werk, das über fünf Jahrzehnte deutsch-deutscher Geschichte und Politik, aber auch das Leben von Menschen auf der ganzen Welt dokumentiert.

Anzeigen
alt text

Sonderausstellung Kinderträume

Kinderträume – die Spielzeugwelt der Ritter und Burgen

Cadolzburg - In der großen Burg viele kleine Burgen: Passend zum Jahresmotto Jugend auf der Burg präsentiert die Cadolzburg die Sonderausstellung Kinderträume. Noch bis zum 6. März 2022 spiegeln Burgmodelle und Spielfiguren aus Elastolin, wie wir uns die mittelalterliche Welt vorstellen.

Anzeigen
alt text

Scheune war 1927 ein großer Fortschritt

Wo Blätter zu Tabak trocknen

Bad Windsheim - Trotz ihres ungewöhnlichen Äußeren wird sie gerne übersehen: die Tabaktrockenscheune im Fränkischen Freilandmuseum des Bezirks Mittelfranken in Bad Windsheim. Höchste Zeit, sie einmal näher zu betrachten.

Anzeigen
alt text

Das Freilandmuseum schürt seine Backöfen an

Frisch gebacken

Bad Windsheim - Frisch schmeckt Brot einfach am besten! Vom 18. bis 24. Oktober können Museumsbesucher zur Themenwoche Brot und Ofen die verschiedenen Backöfen im Fränkischen Freilandmuseum des Bezirks Mittelfranken in Bad Windsheim in Aktion erleben.

Anzeigen
alt text

Von "Kabinettla" bis Barock-Ehebett

Bettgeschichten – ein aufgewecktes Thema

Bad Windsheim - Wer schlief wo auf was? Darum geht es in der Themenwoche Bettgeschichten im Fränkischen Freilandmuseum in Bad Windsheim vom 15. bis 21. November an verschiedenen Stationen im Museumsgelände.

Anzeigen
alt text

Museum Lothar Fischer zeigt 40 Werke

Gruppe Radama – mehr als nur Skandal

Neumarkt - Es war im Januar 1961, als eine Münchner Künstlergruppe zum Topthema in den Feuilletons deutscher und internationaler Tageszeitungen avancierte und selbst Magazine wie der Stern oder Madame dem „Skandal“ mehrere Seiten widmeten. Nein, es war nicht die durchaus skandalträchtige Gruppe SPUR (1957 – 1965), sondern die bis dahin nur wenigen Kunstinteressierten bekannte Gruppe RADAMA (1959 – 1962) hatte mit ihrer Bolus Krim Gedächtnisausstellung „die Grenzen des Erlaubten“ überschritten.

Anzeigen
alt text

Neumarkt setzt auf Kultur mit Muse

Voller Wunder

Neumarkt - Neumarkt misst Kultur mehr Zeit und Raum bei: Die WunderWochen laden noch bis Ende November dazu ein, sich mit Muße auf Positionen der aktuellen Kunstszene, auf Konzerte von Klassik bis Swing oder Mitmachaktionen für Kinder einzulassen – und damit auf ein intensives Kultur-Erlebnis.

Anzeigen
alt text

Sonderausstellung – von Schiestl bis bussibussi01

Generationen des künstlerischen Schaffens

Heroldsberg - 120 Jahre Kunst aus Nürnberg und Umgebung präsentiert die Ausstellung Generationen künstlerischen Schaffens im Weißen Schloss in Heroldsberg. Bis zum 8. Mai sind unter anderem Werke von Rudolf Schiestl, Dore Meyer-Vax, Fritz Griebel und Michael Mathias Prechtl zu sehen.

Anzeigen

Titelbild: Die 1950er Jahre waren eine Zeit des Aufbruchs, in der Kultur und Lebensart wieder auflebten und das Wirtschaftswunder begann. Das Modefoto mit der feschen Roller-Fahrerin (Dior, 1952) kündet davon. Nun widmet das Ludwig Erhard Zentrum in Fürth der ikonischen Ära mit Blue Skies, Red Panic eine Ausstellung, die acht Länder beleuchtet. Übrigens: Der L‘Arc de Triomphe ist vor kurzem selbst zum Kunst-Objekt geworden. Er wurde nach Plänen des 2020 verstorbenen Verpackungskünstlers Christo verhüllt. © TopFoto.co.uk

Veranstaltungssuche