Eröffnungsausstellung Kunst / Villa

24.05. bis 5.10.2014

Die Eröffnungsausstellung Kunst / Villa bestand aus zwei Teilen. Thematisch gehängte Werke aus der städtischen Sammlung ergaben einen abwechslungsreichen Parcours durch das regionale Kunstgeschehen. Beginnend mit den fränkischen Landschaften von Andreas Gad bis Peter Angermann, den Stadtansichten von Hermann Thomas Schmidt bis Jürgen Durner sowie den Stillleben und Bildnissen von Erich Kohout bis Max Söllner verfolgte die Auswahl aus den städtischen Beständen das regionale Kunstschaffen bis in die Gegenwart. Nürnbergs Weg in die Moderne war unter anderem mit Arbeiten von Hermann Frauenknecht und Franz Vornberger vertreten, die aktuelle Kunstszene durch Michael Munding, Fredder Wanoth und Jochen Pankrath.

Ausgestellte Künstlerinnen und Künstler

Aigner, Eduard; Angermann, Peter; Bach, Andreas; Baumann, Hans Otto; Benedict, Paul; Bessel, Herbert; Bjerregaard, Sven; Boberg, Oliver; Boekamp, Felix; Bössenecker, Carl; Burghart, Toni; Dietz, Jakob; Dollhopf, Günther; Dubois, Heinrich; Durner, Jürgen; Enders, Isabelle; Engelhard, Barbara; Eppich, Egon; Erbe-Vogel, Hermann; Farzaneh, Somayeh; Faul, Christian; Frauenknecht, Hermann; Gad, Andreas; Gerling, Christoph; Graumann, Julius; Griebel, Fritz; Habermalz, Gisela; Hammerl, Vroni; Hartmann, Lisa; Heidner, Heinrich; Hemmerlein, Karl; Heyduck, Brigitta; Hublitz, Georg; Jäger, Wolfgang; Kaller, Udo; Kampehl, Peter; Kellner, August Friedrich; Kellner, Carl; Kertz, Adolf; Kertz, Heinrich; Kertz, Max; Klaiber, Christian; Klein, Fritz Eitel; Kleinlein, Gisela; Klötzer, Bernd; Knaupp, Werner; Kohler, Alfred; Kohout, Erich; Koller, Oskar; Körmendy, Ervin von; Krischke, Petra; Kronberger, Markus; Maul, Georg; Mayr-Lenoir, August; Meisenbach, Karl; Meyer-Vax, Dore; Munding, Michael; Pankrath, Jochen; Prechtl, Michael Mathias; Protze, Margot; Reeder, Dan; Reichenbach, Almut; Rettner, Heinrich; Sakowski, Wolf; Sayler, Diet; Schäfer, Philippa; Schleippmann, Eva; Schmidt, Hermann Thomas; Schwalbach, Carl; Schwemmer, Friedrich Rudolf; Seybert, Ludwig; Söllner, Max; Stolz, Ulrich; Tappe, Selina; Vornberger, Franz; Wanoth, Fredder; Weidenbacher, Georg; Weidlich, Hermann; Weil, Ernst; Werthner, Hans; Winter, Georg; Zechner, Carola.

Étant donnés / Gegeben sei: Die Villa in der Blumenstraße 17.

Neben der Ersteinrichtung des Museums thematisierten im und am Gebäude zu findende Interventionen der Klasse von Simone Decker an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg das Haus und seine Sammlung. Mit Arbeiten waren vertreten Felix Boekamp, Isabelle Enders, Barbara Engelhard, Petra Krischke, Somayeh Farzaneh, Vroni Hammerl, Lisa Hartmann, Almut Reichenbach, Eva Schleippmann, Selina Tappe, Ulrich Stolz und Carola Zechner.

„Die Villa kommt zu den Studierenden der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg, der Klasse für künstlerische Konzeptionen und des Aufbaustudiengangs Kunst und öffentlicher Raum.

Dieses Bild eines Kontextes, das den Künstler besucht und diesen dann zu einem Gegenbesuch einlädt, zeigt die Wechselwirkung, denen neu entstehende künstlerische Projekte an einem Ort wie diesem unterliegen.

Das Haus bringt seine Haut, seine Geschichte, seine ehemaligen Bewohner, seine zukünftigen Besucher, seine ganze Substanz mit. Und auch die Sammlung, die diese Räume bald bespielen wird, ist im Kopf jetzt schon mit dabei. Was löst dies bei den Studentinnen und Studenten aus? Wie tauchen sie in dieses dichte Konglomerat ein, um Verborgenes zu erforschen und punktuell zu extrahieren, um Sichtbares neu zu konfigurieren? Die entwickelten Arbeiten breiten vor unseren Augen, Ohren und anderen Sinnen besondere Aspekte und Elemente aus, die in ihrer Bandbreite über Architektur und Sammlung hinausgehen. Sie wirken vielleicht wie ein Scheinwerfer, ein Bremskraftverstärker oder ein Spielzeug. Diese Wechselwirkungen zwischen der Villa und den Projekten wird es auch mit dem dritten Mitspieler geben, dem Besucher. Durch Austausch und Interaktion kann eine gegenseitige Aufladung entstehen." Simone Decker

Zurück