Die Sammlung der Kunstvilla umfasst die städtischen Bestände regionaler Künstlerinnen und Künstler von 1900 bis heute. Mit rund 60 Werken zeigt die Dauerausstellung auch am Beispiel neu aufgenommener Positionen ein reiches Panorama der Kunstentwicklung in Nürnberg. Das Erdgeschoss präsentiert die künstlerische Entwicklung in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Im Obergeschoss beginnt der Rundgang mit Positionen der Nürnberger Nachkriegskunst und führt bis in die Gegenwart. Im Rahmen der Sonderausstellungen zu Wilhelm Uhlig und Leo Smigay wurde die Dauerausstellung neu konzipiert und zeigt nun erstmals einen umfangreichen Bestand an Skulpturen und Plastiken von Künstler:innen aus Nürnberg. Gemälde, die um das Motivfeld von Maler:in und Modell kreisen, runden den Paragone, den Wettstreit zwischen Malerei und Plastik, in der neuen Dauerausstellung ab.

Derzeit ausgestellte Künstlerinnen und Künstler

Thomas Bachmeier (1895 – 1960)

Herbert Bessel (1921 – 2013)

Michaela Biet (geb. 1957)

Sven Bjerregaard (1913 – 1984)

Willy Bloss (1906 – 1946)

Karin Blum (geb. 1947)

Fritz Bosch (1893 – 1950)

Oswald Brückner (1897 – 1989)

Antoine Dannenberg (1880 – 1963) 

Günter Dollhopf (1937 – 2018)

Heinrich Dubois (1883 – 1930)

Somayeh Farzaneh (geb. 1982)

Andreas Gad (1883 – 1921)

Fatma Güdü (geb. 1983)

Karl Hemmeter (1904 – 1986)

Georg Hetzelein (1903 – 2001)

Fritz Hülf (1900 – 1981)

August Friedrich Kellner (1885 – 1944)

Carl Kellner (1886 – 1953)

Adolf Kertz (1880 – 1918)

Heinrich Kertz (1904 – 1950)

Christian Klaiber (1892 – 1963)

Eitel Klein (1906 – 1990)

Petra Krischke (geb. 1961)

Gudrun Kunstmann (1917 – 1994)

Felix Mayer-Felice (1876 – 1929)

August Mayr-Lenoir (1887 – 1968)

Dore Meyer-Vax (1908 – 1980)

Constantin Mitschke von Collande (1884 – 1956)

Reinhold Pallas (1901 – 1970)

Max Renner (1900 – 1974)

Hella Rossner-Böhnlein (1922 – 2014)

Konrad Roth (1882 – 1958)

Fridolin Schlegel (1823 – nach 1894)

Leo Smigay (1900 – 1970)

Ernst Walter (1910 – nach 1961)

Franz Weidinger (geb. 1966)

Daniel Weinmann (1900 – 1967)

Hans Werthner (1888 – 1955)

Hans Wimmer (1907 – 1992)