Wir fördern die Kunstvilla!

Die Kunstvilligen machen es sich zur Aufgabe, die Arbeit und die Ziele der Kunstvilla zu unterstützen, insbesondere hinsichtlich der kontinuierlichen Präsentation regionaler Künstlerinnen und Künstler. Dabei liefern die Kunstvilligen in vielfältiger Weise eigenständige Beiträge zur Förderung sowie finanziellen Unterstützung der Kunstvilla und engagieren sich für eine lebendige Ausgestaltung dieser für Stadt und Region bedeutsamen Einrichtung. Im Übrigen legen die Kunstvilligen besonderen Wert darauf, ein breites Publikum für die Kunstvilla und für das künstlerische Schaffen regionaler Künstlerinnen und Künstler zu interessieren.

Dem Vorstand gehören an:
Günter Gloser (Vorsitzender), Andreas Wissen, Dr. Helmut Lederer (Stellvertretende Vorsitzende), Günther van Eesbeeck (Schatzmeister), Dr. Andrea Dippel (weiteres Vorstandsmitglied), Brigitta Heyduck, Hubertus Hess, Christel Paßmann (erweiterte Vorstandsmitglieder)

 

Wenn Sie kunstvillig sind, genießen Sie viele Vorzüge wie

  • eine kostenlose Jahreskarte für die Kunstvilla, Kunsthalle Nürnberg und Kunsthaus
  • Sonderführungen mit der Leiterin des Museums, Kuratoren, Künstlerinnen und Künstlern und Sammlerinnen und Sammlern
  • persönliche Einladungen zu Previews und Kunstfahrten
  • Informationen zum Programm des KunstKulturQuartiers per Post und per Email

 

Wir würden uns freuen, Sie als Kunstvillige begrüßen zu können.

Für die Aufnahme als ordentliches oder förderndes Mitglied ist eine schriftliche Beitrittserklärung (Pdf, 112 KB) erforderlich, die Sie an folgende Adresse senden:

Die Kunstvilligen e.V.
c/o Kunstvilla im KunstKulturQuartier
Lorenzer Straße 32
90402 Nürnberg
 

Den vereinfachten Spendennachweis können Sie sich hier downloaden.

 

Förderbereiche

Ankäufe

Bildergalerie durch Klick vergrößern

Finanzierung von Restaurierungsmaßnahmen

Der Maler, Radierer und Glasmaler August Friedrich Kellner entstammte der Künstlerfamilie Kellner. Nach dem Besuch der Kunstgewerbeschule in Nürnberg und einem längeren Studienaufenthalt in München wirkte er ab 1913 freischaffend in seiner Heimatstadt. Im Mittelpunkt seines Schaffens standen Landschaftsbilder in einem neusachlich-realistischen Stil. Daneben schuf er Wand- und Glasbilder, u.a. für die Christuskirche. Zeitweise war August Friedrich Kellner Vorstand der „Nürnberger Sezession“.
Im Inventar des städtischen Kunstbesitzes sind insgesamt zwölf Werke von Kellner nachweisbar. Das großformatige, mit „Landschaft“ betitelte Gemälde wurde 1927 direkt vom Künstler erworben. Von 1927 bis 1929 war es in der Städtischen Galerie am Königstor und von 1931 bis 1937 in der Fränkischen Galerie am Marientor ausgestellt. Seit spätestens 1974 befand es sich im Depot.
Der Erhaltungszustand des rund 90 Jahre alten Gemäldes war aufgrund der langen Lagerung erheblich in Mitleidenschaft gezogen worden. Nicht nur hatte sich auf dem vergilbten Firnis Oberflächenschmutz abgesetzt, der abgetragen werden musste, sondern auch die eigentliche Bildoberfläche benötigte durch aufgetretene Fehlstellen Retuschen sowie Planierungsmaßnahmen. Zudem musste der werkzeitliche Rahmen aufgearbeitet werden.

Der Förderverein der Kunstvilla, die Kunstvilligen e.V., hat die umfangreiche Restaurierungsmaßnahme im Jahr 2016 finanziert.

Das Gemälde wird seitdem in der Kunstvilla innerhalb der Dauerausstellung präsentiert. 2018 fand schließlich die Ausstellung „Die Malerfamilie Kellner“ statt, in der weitere Werke der Brüder Carl, Georg und August Friedrich Kellner gezeigt wurden.

Zuschüsse für Publikationen

2019 finanzierten die Kunstvilligen die Veröffentlichung eines E-Books zur Ausstellung „Unsere Künstler am BAUHAUS – Nürnberg und die Moderne“, wodurch die Kunstvilla im E-Publishing neue Wege beschreiten konnte.

E-Book durchblättern (Pdf, 4,29 MB)

Zur Retrospektive mit Werken der Künstlerin Dore Meyer-Vax (1908 – 1980) erschien 2020 ein umfangreicher Katalog mit zahlreichen Werkabbildungen und Texten u.a. von Ewald Arenz, Andrea Dippel, Nora Gomringer, Sabine Weigand und Bernd Zachow. Die Kunstvilligen bezuschussten die Publikation und sicherten damit die Veröffentlichung.

Zu unseren Publikationen

Aktiviäten

Museumsfest

Seit 2015 findet jährlich im Frühsommer das Museumsfest der Kunstvilla statt, zu dem die Kunstvilligen stets ein reich bestücktes Kuchenbüffet beitragen.

Atelier- und Ausstellungsbesuche

Im Durchschnitt finden vier Atelier- und Ausstellungstermine im Jahr statt, vorrangig bei Nürnberger Künstler:innen, aber auch im Nürnberger Land.

Führungen

Ein besonderes Ziel der Kunstvilligen liegt in der Gewinnung inklusiver und diverser Besuchergruppen. Regelmäßig ergehen Einladungen an Institutionen wie die Lebenshilfe, NorisInklusion oder das Obdachlosenmagazin Straßenkreuzer. Im Bild die Künstler:innengruppe der Lebenshilfe bei einem Besuch der Ausstellung "Nürnberger Schule - führend in Malerei" im Jahr 2020.

Veranstaltungen

Außergewöhnliche Veranstaltungen und Projekte werden von den Kunstvilligen finanziell unterstützt, darunter im Jahr 2018 die spektakuläre Lichtprojektion „ModularMonopolar“ des Künstlers Andrey Vrady zur Blauen Nacht und im selben Jahr das Konzert mit Kompositionen von Peter Gahn zur Ausstellung „Faszination Japan!“.