Werkstätten & Workshops im Künstlerhaus

Die Werkbund Werkstatt Nürnberg

In der Werkbund Werkstatt Nürnberg (WWN), einer privaten Bildungseinrichtung im Künstlerhaus, werden die Grundlagen der Gestaltung in den Bereichen Holz, Textil, Glas und Metall gelehrt. Mit den Angeboten des Werkstattjahres, das jungen Erwachsenen z.B. als Orientierungsjahr oder als Vorpraktikum für ein Kunststudium dient, und des Werkstattsemesters, das sich zur Weiterbildung an Erwachsene richtet, werden die Teilnehmenden in der Auseinandersetzung mit Material, Technik und Werkzeugen für ihre Umwelt sensibilisiert und eine selbstständige Arbeitsweise gefördert. Ausführlichere Informationen gibt es auf der Internetseite der WWN.

 

Die Offenen Werkstätten

Trotz der Sanierungsarbeiten des 3. Bauabschnitts stehen die Offenen Werkstätten des Künstlerhauses allen DIY-Interessierten, Hobbybastlern und freien KünstlerInnen zur Verfügung. Teilweise in Ausweichquartieren in der näheren Umgebung des Künstlerhauses, teilweise in anderen Räumen im Künstlerhaus. Alle, die gerne handwerklich tätig werden möchten, können hier vorbeischauen.

Wenn keine Vorkenntnisse in den einzelnen Disziplinen vorhanden sind, stehen die WerkstattleiterInnen mit Rat und Tat zur Seite und erklären das Wichtigste über Werkstoffe und die Handhabung der verschiedenen Maschinen. Die Nutzung kostet lediglich eine geringe Gebühr. Fragen zu den Werkstätten, die immer wieder einmal gestellt werden, haben wir euch mit den dazugehörigen Antworten in unseren Werkstätten-FAQs zusammengefasst.

 

Aktuelle Zugangsbeschränkungen & Hygienestandards

Einige Werkstätten des Künstlerhauses sind wieder eingeschränkt für euch geöffnet. Um euch größtmögliche Sicherheit zu bieten, wurden in einem ersten Schritt in die "neue Normalität" die Hygienestandards in allen Werkstätten angepasst. Wir bitten euch folgende grundlegende Regeln zu beachten: Für die gesamte Dauer eures Besuchs in den Werkstätten ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verpflichtend. Bitte haltet zudem einen Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen ein. Ihr habt an den Eingängen des Künstlerhauses sowie in der Peuntgasse die Möglichkeit zum Händewaschen sowie zur Handdesinfektion.

In allen Werkstätten darf bis auf Weiteres nur eine bestimmte, teils sehr geringe Anzahl von Personen gleichzeitig werkeln. Um das Besucheraufkommen zu koordinieren, ist daher für euren Werkstattbesuch eine rechtzeitige vorherige Email-Anmeldung (teils bis zu 2 Wochen vor dem gewünschten Termin!) bei den jeweiligen Werkstattleiter*innen dringend erforderlich. Bitte habt dafür Verständnis, dass ohne eine bestätigte Anmeldung kein Werkstattbesuch möglich ist. Die für die Anmeldung vorgesehenen Mailadressen findet ihr in den Werkstatt-Infos.

Ist eine Anmeldung notwendig?

Aufgrund derzeit geltender Zulassungsbeschränkungen ist eine Voranmeldung für euren Besuch in den Offenen Werkstätten unbedingt erforderlich. Dies könnt ihr ganz unkompliziert per Mail an die jeweiligen WerkstattleiterInnen tun. Die Mailadressen findet ihr in den Informationen der jeweiligen Werkstatt.


Muss man Vorkenntnisse für die Werkstätten mitbringen?

Vorkenntnisse können von Vorteil sein, sind jedoch kein Muss. In jeder unserer Werkstätten stehen euch kompetente AnleiterInnen zur Verfügung, die euch gerne mit Ratschlägen zur Seite stehen.

 

Gibt es eine Altersbeschränkung?

Generell gibt es keine Altersbeschränkung. Für Senioren gibt es noch das Angebot der Seniorenkeramik.


Wo finde ich die Offenen Werkstätten?

Bedingt durch den dritten Bauabschnitt des Künstlerhauses findet Ihr die Werkstätten teils in Ausweichquartieren. Hier eine Auflistung der Orte:

Künstlerhaus, Königstraße 93 :

  • Aktzeichnen (Seminarraum)
  • Keramikwerkstatt (im Untergeschoss)
  • Porträtzeichengruppe (Seminarraum oder Glasbau)
  • Pixelwerkstatt (nur Workshops mit Anmeldung)
  • Siebdruckwerkstatt (im Untergeschoss)

Peuntgasse 5-7:

  • Computergruppe (Peuntgasse 5, 2. OG)
  • Fahrradwerkstatt (Innenhof der Peuntgasse 5-7)
  • Fotolabor (Peuntgasse 7, 1. OG)
  • Schreinerei (Peuntgasse 5, 2. OG)

Berufsbildende Schule 1, Forsthofstraße gegenüber Hausnummer 22:

  • Schmiedewerkstatt

Johannesgasse gegenüber Hausnummer 6:

  • Steinmetzwerkstatt

 

Was kostet ein Werkstattbesuch?

Jede Werkstatt hat eine Nutzungsgebühr festgelegt, die an die WerkstattleiterInnen zu entrichten ist (zwischen 2 – 5 €). Darüber hinaus werden Materialkosten (zum Beispiel Fotopapier, Siebdrucke etc.) weiterberechnet.
 

Besteht eine Möglichkeit noch nicht fertiggestellte Objekte zwischenzulagern?

Das ist vereinzelt möglich, in der Schreinerei allerdings aktuell nicht. Hier unbedingt Rücksprache mit den WerkstattleiterInnen halten. Eure Objekte sollten mit einem Abholdatum versehen werden, ansonsten werden sie nach einer gewissen Zeit entsorgt.

 

Wird das Arbeitsmaterial zur Verfügung gestellt?

Das ist von Werkstatt zu Werkstatt unterschiedlich:

  • Computergruppe: Das Knowhow für Eure Anliegen ist in den Köpfen vorhanden.
  • Fahrradwerkstatt: Es gibt Einzelteile zu kaufen. Um sicher zu gehen, setzt Euch bitte vorab mit den WerkstattleiterInnen in Verbindung.
  • Fotolabor: Bitte bringt Eure eigenen Negative oder einen S/W-Film zum Entwickeln mit. Fotochemikalien sind vorhanden, Fotopapier kann erworben werden.
  • Keramikwerkstatt: Ton und Glasuren können erworben werden.
  • Porträtzeichengruppe: Bringt Euer Zeichenpapier und Stifte mit.
  • Schmiede: Es ist Material vorhanden.
  • Schreinerei: Für Eure Projekte in der Schreinerei müsst ihr auf jeden Fall Euer eigenes Material mitbringen. Einige Maschinen dürfen nur von den WerkstattleiterInnen genutzt werden, weil dafür ein Maschinenschein notwendig ist. Aktuell besteht keine Lagermöglichkeit, ihr müsst Eure Projekte mit nach Hause nehmen!
  • Siebdruckwerkstatt: Bringt Eure eigenen T-Shirts, Beutel, Stoffe zum Upcyceln mit. Es gibt dort aber auch eine Auswahl an T-Shirts/Beuteln zu kaufen.
  • Steinmetz: Für das Material zum Start, um sich auszuprobieren und inspirieren zu lassen, werden keine Kosten erhoben. Stein für besondere Gestaltungswünsche muss bestellt und selbst erstattet oder mitgebracht werden. Werkzeuge werden gestellt (Schlagwerkzeug und Maschinen).

 

Sind die Werkstätten auch während der Ferien und an Feiertagen geöffnet?

Dies ist werkstattabhängig. Bitte schaut hierfür in unseren Veranstaltungskalender.

 

Wie erfahre ich, dass eine Werkstatt vielleicht doch nicht öffnet?

Falls ein/e WerkstattleiterIn verhindert sein sollte und wir es rechtzeitig erfahren, ändern wir den Eintrag in unserem Veranstaltungskalender unter www.kuenstlerhaus-nuernberg.de. Schaut hierfür auch auf vorhandene Facebookseiten der Werkstätten (Computergruppe, Fahrradwerkstatt, Siebdruckwerkstatt). Solltet Ihr doch einmal vor einer verschlossenen Werkstatttüre stehen, dann tut es uns leid. Keep in mind: Alle WerkstattleiterInnen arbeiten ehrenamtlich und manchmal kommt es zu unvorhersehbaren Zwischenfällen.

 

Sind noch Fragen offen? Dann schreibt uns eine Mail!