080 war erstes TV-Gerät für Privathaushalte

Rarität von Grundig

von Gisela Maul - 10.6.2022

Fürth - 1951 brachte Grundig einen der ersten Fernsehempfänger, den Grundig 080, auf den Markt. Ein Exemplar dieses Typs konnte das Rundfunkmuseum Fürth nun gemeinsam mit seinem Förderverein erwerben und damit die Sammlung erweitern.

A generic square placeholder image with rounded corners in a figure.
Gisela Maul vom Förderverein und Museumsleiterin Jana Stadlbauer (re) freuen sich über den Grundig 080.

Anfang der 1950er Jahre steckte das Fernsehen in der Bundesrepublik noch in den Kinderschuhen. Max Grundig war einer der ersten, der auf diese Technologie setzte und eigene Geräte serienreif produzierte. Die Ingenieure und Techniker seines Unternehmens entwickelten in Rekordzeit einen auf 625 Zeilen basierenden Fernsehempfänger, den Typ 080, den sie stolz auf der Leistungs- und Gewerbeschau in Fürth erstmals der Öffentlichkeit vorführten. Das vom Rundfunkmuseum erworbene Fernsehgerät stammt aus dieser limitierten Auflage von 1951.

Die Leser der Nordbayerischen Zeitung von damals werden nicht schlecht gestaunt haben, als sie ihr Blatt aufschlugen: „Die erste drahtlose Fernseh-Versuchssendung in Bayern führten die Grundig-Radiowerke in Fürth gestern Nachmittag im Rahmen der Leistungsschau der Fürther Wirtschaft in ihrem Ausstellungsstand in der Gartenschau vor. Nach dem geglückten Start vor Vertretern der Presse werden diese Fernsehsendungen während der Leistungsschau, die bis einschließlich 10.10.1951 geöffnet ist, täglich um 11, 14 und 16 Uhr für die Ausstellungsbesucher wiederholt.“

Die auf dem Gerät laufenden Sendungen dafür waren hausgemacht. In einem werkseigenen Fernsehstudio produzierten die Grundig Radiowerke erste eigene drahtlose Fernsehsendungen. Der Grund dafür: Der Bayerische Rundfunk startete seinen Probebetrieb erst 1953.

Auf der Basis des Grundig 080 startete dann 1952, also genau vor 70 Jahren, die sogenannte Kleeblattserie. Es handelte sich dabei um die erste Grundig Fernsehgeräte-Serienproduktion. Und so ist es erfreulich, dass mit vereinten Kräften des Rundfunkmuseums und des Fördervereins diese Meisterleistung der Entwicklungsabteilung an diesem traditionsreichen Ort an der Kurgartenstraße im früheren Verwaltungsgebäude der Firma Grundig wieder eine Heimat gefunden hat.

Der TV 080 ist deshalb für die Sammlung des Rundfunkmuseums Fürth von großer Bedeutung, weil er der erste Grundig-Fernseher für Privathaushalte war und in Serie ging. Er ist eines der seltenen Objekte, das sich das Rundfunkmuseum als Haus mit Grundig-Geschichte nicht entgehen lassen darf.

Rundfunkmuseum der Stadt Fürth
Kurgartenstraße 37a
90762 Fürth
Öffnungszeiten: Wegen Umbau geschlossen
Telefon: 0911 974-37 20
www.rundfunk-museum.de

Zurück zur Übersicht