Mo, 10.6. bis Mi, 12.6. um 19.00 Uhr Cine International - Cinema en español: LOS PERROS
Do, 13.6. bis Mi, 26.6. Spike Lee - Black Pop & Politics

Eine Auswahl von acht Filmen aus seinem Werk

Mi., 19.6. um 19.00 Uhr Cine International - Afrikanische Kinowelten: EINE SAISON IN FRANKREICH

Einführung: Irit Holzheimer, Matthias Fetzer

So., 16.6., Fr., 21.6., Sa., 22.6., So., 23.6. DER MANN, DER VOM HIMMEL FIEL

Zum David Bowie-Musical "Lazarus": Spielfilm von Nicolas Roeg mit David Bowie in der Hauptrolle

Mo, 24.6. bis Mi, 26.6. um 19.00 Uhr Cine International - Cinéma français: ZU JEDER ZEIT

Di., 25.6., im Anschluss im Foyer: On va au ciné? Si nous parlions des films? Moderation: Michel Gosselin

So., 30.6. um 20 Uhr Stummfilm mit Live-Musik: LIMIT

Live-Musik: Hannes Selig (Flügel), Einführung: Matthias Fetzer

Programm

mehr ->

Werkschau Yorgos Lanthimos

Das Kino eines außergewöhnlichen europäischen Auteurs

Als vor gut zehn Jahren die Eurokrise mediales Tagesthema war, meldete sich aus dem besonders heftig krisengebeutelten Griechenland überraschend eine neue Generation von Filmemacher*innen zu Wort. Die „Weird Wave“ des griechischen Kinos blühte unter denkbar schwierigen Bedingungen auf, in einem zum eisernen Sparen verdonnerten Land. Schnell stand der 1973 geborene Yorgos Lanthimos im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit, sowohl mit seinen eigenen Regiearbeiten DOGTOOTH und ALPEN, als auch durch seine kreative Zusammenarbeit mit Athina Rachel Tsangari, deren weltweit gefeierten Film ATTENBERG Lanthimos mitproduzierte.

Yorgos Lanthimos begann zunächst mit Werbefilmen und war 2004 an der Produktion der Eröffnungsgala der Olympischen Spiele in Athen beteiligt. Seine ästhetische Agenda wurde spätestens mit seinem zweiten Langfilm KINETTA von 2005 deutlich, in späteren Filmen dann verfeinert und variiert. Die Figuren in Lanthimos? Filmen finden sich häufig in einer durch Autoritäten vorgegebenen sozialen Konstellation wieder, die abstrus oder irrational erscheint, deren Handeln aber durch diese unausweichlich bestimmt wird. In den ausufernden Dialogen, die häufig auf eine betont steife, überakzentuierte Weise vorgetragen werden, finden sich die großen Themen der menschlichen Existenz wieder: Liebe, Familie, Herkunft, Wahrheit, Geborgenheit und der Sinn des Daseins. Als Lanthimos 2015 mit THE LOBSTER zu englischsprachigen Produktionen wechselte, blieb er seinem absurd-komischen Tragödienkino, das ihm häufig Vergleiche mit Luis Buñuel einbrachte, treu. Für seinen aktuellen Film THE FAVOURITE – INTRIGEN UND IRRSINN war Yorgos Lanthimos bei den Oscars 2019 in zehn Kategorien nominiert und gewann am Ende die Auszeichnung für die Beste Hauptdarstellerin für Olivia Colman. Der Provokateur aus einem Außenseiterland ist somit im Epizentrum des internationalen Filmgeschehens angekommen.

Wir zeigen mit der Ausnahme von DOGTOOTH, den die Kolleg*innen vom KommKino bereits Anfang März im Programm hatten, alle wichtigen Langfilme dieses außergewöhnlichen europäischen Auteurs.

EUROPA CINEMAS