Ausstellungen im Künstlerhaus

Ausstellungen     Öffnungszeiten & Eintrittspreise     zum Pressedownload

Das Künstlerhaus vereint unter seinem Dach zwei unterschiedliche Ausstellungsräume. Zum einen das Kunsthaus im Erdgeschoss, das sich mit ca. 5 Ausstellungen jährlich der regionalen und überregionalen Kunst widmet sowie die Ausstellungsfläche im ersten Obergeschoss des Glasbaus.

Die Ausstellungen im Glasbau zeigen überwiegend zeitgenössische Fotografie, regionale zeitgenössische Kunst sowie verschiedene Themenschwerpunkte zur Filmgeschichte. Darüber hinaus präsentiert hier der Berufsverband Bildender Künstler (BBK) seit 2010 seine DebütantenpreisträgerInnen jährlich.

Digitale Vernissage zur Kunstschau: NACHdenken, ÜBERdenken, - NEUdenken?

Die Kongresshalle auf dem ehemaligen Reichsparteitagsgelände
(26.01. - 27.2.2022)

Zur digitalen Vernissage

Vernissage: Mittwoch 26. Januar 2022, 19 Uhr (kostenlos)

Die Ausstellung NACHdenken, ÜBERdenken – NEUdenken? geht auf Spurensuche und präsentiert Positionen der künstlerisch-architektonischen Reflexion auf die Kongresshalle. Neben älteren Plänen zur Nutzung der Kongresshalle als Sportstadion und Einkaufs- und Eventzentrum werden filmische, fotografische und plastische Arbeiten vorgestellt; u.a. von Alexander Kluge, Bernhard Prinz und Winfried Baumann. Peter Weidenhammer zeigt seine Überlegungen zu einem Ausstellungspavillon aus dem Jahre 1995 und die Ideen zu einem allmählich zerfallenden Sammlungsmuseum nationalsozialistischer Kunst in der Kongresshalle. Der ägyptische Architekt Samir El Kordy präsentiert die Kongresshalle als zeitgenössischen Ort für die Künste und Kulturen der Welt, aufgespannt zwischen Kino und aktueller Mode, Billboard, Diskussionsforum und Ausstellungsraum. Im Offenen Büro werden die architektonischen Pläne von Artemi Rashba, Jasna Kajevic und Filippo Brambilla gezeigt – Sommerbühne, Akademie des Lehrens, Denkens und Lernens, Wohngebäude. Darüber hinaus stellen sechs Masterstudierende des Studiengangs Architektur der Hochschule Biberach aus der Klasse Prof. Matthias Loebermann ihre aktuellen Überlegungen zur Nutzung der Kongresshalle vor.

Die Doppelausstellung im K:OSK93 und im Offenen Büro des Stadtplanungsamtes in der Lorenzer Straße zeigt, wie vielfältig der Blick auf die provozierenden Architekturrelikte des Nationalsozialismus ist. Sie versteht sich als Beitrag zur Debatte um die zukünftige Nutzung der Kongresshalle auf dem ehemaligen Reichsparteitagsgelände.

Eine Veranstaltung des Geschäftsbereichs der 2. Bürgermeisterin der Stadt Nürnberg / Stab Ehemaliges Reichsparteitagsgelände in Zusammenarbeit mit dem KunstKulturQuartier und dem Stadtplanungsamt der Stadt Nürnberg.

 

 

Öffnungszeiten und Eintrittspreise

Der Eintritt für die Schaufenster-Ausstellungen (K:OSK93/ EG Glasbau) und die Ausstellungen im Künstlerhaus Glasbau (1.OG) ist frei.

Öffnungszeiten:
Dienstag, Donnerstag bis Sonntag und an Feiertagen 11 bis 18 Uhr
Mittwoch 11 bis 20 Uhr
Montag geschlossen

 

Eintrittspreise Kunsthaus

Erwachsene 5 €, ermäßigt 2,50 €
Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 18. Lebensjahr: freier Eintritt
Tageskarte: 8 €, ermäßigt 4 € (berechtigt zum Besuch weiterer Ausstellungen im KunstKulturQuartier)
Mittwoch 18 bis 20 Uhr freier Eintritt

Jahreskarte KunstKulturQuartier: 30 €, ermäßigt 15 € (erhältlich in der Kunsthalle Nürnberg, der Kunstvilla und im Kunsthaus, gültig für ein Jahr nach dem Kauf)