Afrikanische Kinowelten

Das Los - Le Franc

online bis 5.5.2021

Mi / 14.04.2021 / 00:00 - 23:59:00 Uhr


Freundschaftskarten-Inhaber*innen können die Filme im kino3 umsonst streamen: https://filmhaus.nuernberg.cinemalovers.de/de/home. Wenn Sie auch Filmhaus-Freundin oder Freund werden möchten, senden Sie uns eine einfache Bestellung an filmhaus@stadt.nuernberg.de (bitte Ihre Kontaktdaten wie Name und Anschrift angeben). Mit der Karte bekommen Sie dann einen kostenlosen Zugang zum kino3 per Mail und können zudem alle Kinovorstellungen vor Ort im Filmhaus vergünstigt besuchen. Die Filmhaus-Freundschaftskarte kostet regulär 25€, 13€ ermäßigt für Schüler*innen, Student*innen und Inhaber*innen eines Nürnberg-Passes und Schwerbehindertenausweises (bitte Scan der Berechtigung anhängen). Die Freundschaftskarte ist ab Kauf ein Jahr lang gültig. Sie verlängert sich nicht automatisch. Vor Ort kostet damit ein Kinobesuch 4,50€, inklusive dem Stummfilm mit Livemusik!


Djibril Diop Mambétys einzigartiges Film-Diptychon

Das schmale aber beeindruckend-visionäre Werk des senegalesischen Regisseurs Djibril Diop Mambéty, das unter Cinephilen längst eine bedeutende Reputation genießt, ist hierzulande noch zu entdecken. Das Filmhaus präsentiert im kino3 eine Doppelvorstellung der ersten beiden Filme von seiner unvollendet gebliebener Trilogie „Histoires de petites gens“ („Geschichten von kleinen Leuten“), zweier faszinierender, von den Farben und Klängen der westafrikanischen Gegenwart durchwehter Kinofantasien: DAS LOS – DER FRANC und DIE KLEINE VERKÄUFERIN DER SONNE.

ZUM FILM:

Der Musiker Marigo lebt in Dakar von einem Tag zum anderen und verdient sich seinen Lebensunterhalt in den Straßen der Stadt. Doch die Zeiten sind hart, und da er mit seiner Miete im Rückstand ist, beschlagnahmt die Vermieterin seine Congoma. Mit dem Instrument hat er auch einen Teil von sich selbst verloren und die Möglichkeit, Musik zu machen – wovon und wofür er lebt. Der kleinwüchsige Lotterielosverkäufer Langouste rät Marigo zu einem Los, dann könne er sich sogar ein ganzes Orchester kaufen und einen Privatjet wie James Brown. Er empfiehlt und verkauft ihm das Los mit der Nummer 555. Zur Sicherheit klebt Marigo den Schein auf die Tür seiner Hütte und hängt das Poster seines Idols Yaadikoone darüber. Yaadikoone Ndiaye war der afrikanische Robin Hood: Er nahm den Reichen das Geld und verteilte es unter die Armen. Am Abend der Ziehung lächelt das Glück Marigo zu, die Nummer 555 zieht den Hauptgewinn. Dumm nur, dass sich der Schein nicht von der Tür löst. In einer Vision inspiriert ihn Yaadikoone, das Papier von den Wellen des Meeres abweichen zu lassen. Und so macht sich Marigo mitsamt der Tür auf den Weg.

Djibril Diop Mambéty, der seinen Film Billy Cogoma, Roberto Fonseca und allen Musikern der Welt widmete, inszenierte eine Allegorie mit Slapstick-Elementen über die senegalesische Wirklichkeit. Die Musik wird dabei als fundamentaler Bestandteil des Lebens in der Erzählung verankert: Klänge und Geräusche verweben sich mit ihr zu einer Rhythmus- und Klangraumkomposition des städtischen Lebens von Dakar.


Originaltitel: Le Franc
Land: Senegal/Schweiz/Frankreich
Jahr: 1994
Regie & Buch: Djibril Diop Mambéty
Darsteller*innen: Dieye Ma Dieye, Aminata Fall, Demba Bâ u. a.
Länge: 45 Min.
Sprache: Wolof
Sprachformat: Originalsprache mit deutschen Untertiteln
FSK: k. A.

Filmhaus im KunstKulturQuartier - kino3
Königstr. 93
90402 Nürnberg weitere Veranstalter:
NIfA (Nürnberger Initiative für Afrika)

Eintrittspreise:
Eintritt: 25 € gültig für ein Jahr beim Kauf einer Filmhaus-Freundschaftskarte, die einen kostenlosen Zugang zum kino3 beinhaltet

Eintritt ermäßigt: 13 € für Student*innen, Schüler*innen und Inhaber*innen eines Nürberg-Passes oder Schwerbehindertenausweises gültig für ein Jahr beim Kauf einer Filmhaus-Freundschaftskarte, die einen kostenlosen Zugang zum kino3 beinhaltet


Weitere Informationen zur Freundschaftskarte finden Sie hier: https://www.kunstkulturquartier.de/filmhaus/service/tickets

zurück