Laurenz Berges. Ort & Erinnerung. Cloppenburg und aktuelle Arbeiten aus dem Ruhrgebiet

27. April - 23. Juni 2019

Die Werkgruppe Cloppenburg (1989/90), die erstmals vollständig gezeigt wird, lädt ein, einen Blick auf das Frühwerk von Laurenz Berges, einem der bedeutendsten zeitgenössischen deutschen Fotografen, zu werfen. Die Serie ist die erste konzeptuelle Arbeit des Künstlers, in der er sich mit seiner Heimatstadt Cloppenburg auseinandersetzt. Ganz in der Tradition der Fotografie-Schule von Bernd und Hilla Becher, Berges war einer der letzten Meisterschüler, zeigen seine Fotografien einen nüchtern dokumentarischen, bisweilen aber auch humorvollen Blick auf die niedersächsische Kleinstadt, in der Berges aufwuchs.

Den frühen Bildern werden in der Ausstellung aktuelle Arbeiten  des Künstlers aus dem Ruhrgebiet gegenübergestellt. Während bei Cloppenburg durchaus noch der dokumentarische Zugang und ein neugierig suchender Blick auf die heimatliche Umgebung des Künstlers erkennbar ist, werden wir bei den späteren Arbeiten völlig in die Poesie des Moments entführt - das Bild wird zum wirkungsmächtigen Bestandteil der zeitlichen Dimension.

Zur Ausstellung erscheinen zwei Sondereditionen aus der Serie "Cloppenburg" sowie die Publikation "Laurenz Berges. Cloppenburg" mit Texten von Laurenz Berges, Matthias Dachwald und Barbara  Hofmann-Johnson bei Koenig Books London.

 

Ausstellungsflyer (Pdf, 1,2MB)

 

In Kooperation mit dem Museum für Photographie Braunschweig

 


 

The work group Cloppenburg (1989/90), being shown here in full for the first time, invites us to take a look at the early work of Laurenz Berges, one of Germany‘s most important contemporary photographers. The series in which he examined his home town, Cloppenburg, was his first conceptual piece. Entirely in the tradition of Bernd and Hilla Becher‘s photographic school – Berges was one of their last master pupils – his photographs reveal a soberly documentary but nonetheless almost humourous perspective on the town in which he grew up.

In the exhibition, the early images are compared and contrasted with current works by the artist from the Ruhrgebiet. Whereas in the case of Cloppenburg the documentary approach and an investigative, curious view of his home environment are definitely still discernible, in the later works we are carried away completely in the poetry of the moment - the image becomes a highly effective component of the temporal dimension.

Two special editions from the series "Cloppenburg", as well as the publication "Laurenz Berges. Cloppenburg" with texts by Laurenz Berges, Matthias Dachwald and Barbara Hofmann-Johnson are being published for the exhibition by Koenig Books London.

 

 

Zurück