"getroffen" - GEDOK Gruppe Franken

getroffen
Ausstellung der GEDOK Gruppe Franken vom 13. April bis 11. Mai 2003

"getroffen". So vieldeutig, wie der Titel der Ausstellung zu verstehen ist, so vielfältig ist auch das, was die Künstlerinnen der GEDOK-Gruppe Franken im KUNSTHAUS präsentieren.

Getroffen hat man sich zum Tee, getroffen ist man von einem Wort oder einer Weltlage, getroffen hat man ins Schwarze. Und getroffen haben sich die Künstlerinnen zu einer Gruppen-Schau, die all diese Sinnebenen auf unterschiedlichste Weise interpretiert.

Die Literatinnen haben sich in Textform dem Thema gewidmet. Die bildenden und angewandten Künstlerinnen zeigen Beiträgen in den verschiedensten Techniken  von Papierarbeiten über Keramiken bis zu Rauminstallationen. Viele Arbeiten interpretieren den Begriff getroffen als Begegnung, sei es von Lebewesen, von Materialien oder von Elementen. Daneben fallen Deutungen voll Witz und Ironie auf, konkret-anschaulichen Interpretationen stehen solche eher abstrakter Art entgegen. Aber auch Ernstes und Nachdenkliches sowie die Bezugnahme auf Gewalt, Schmerz und Krieg sind zu finden.

Die GEDOK-"Gemeinschaft Deutscher und Österreichischer Künstlerinnenvereine aller Kunstgattungen"- wurde 1926 gegründet und besteht heute aus 21 deutschen Gruppen und der Wiener Sektion, die selbständig arbeiten und sich einer einheitlichen Satzung zur Sicherung professioneller Qualität verpflichten.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Zur Eröffnung der Ausstellung am Sonntag, 13. April 2003, um 11 Uhr laden wir herzlich ein.
Es sprechen: Dr. Ingrid Gloc-Hofmann, 1. Vorsitzende GEDOK-Gruppe Franken e.V., Schirmherrin Prof. Dr. Julia Lehner, Kulturreferentin der Stadt Nürnberg. Es musizieren Mea von Fauch, Gesang, und Budde Thiem, Piano. Um 12.30 Uhr gibt es eine Kurzlesung der GEDOK-Literatinnen Barbara Balo* Lorenz, Helga Böhnke, Agnes Chrambach, Käthe Säckel und Renate Salzbrenner.

 

zurück