Kunstpreis der Nürnberger Nachrichten 2021

22. Juli bis 5. September 2021

Ein Preis mit Tradition und Renommee: Zum 29. Mal findet der Kunstwettbewerb der Nürnberger Nachrichten in diesem Jahr statt. Die Ausstellung im Kunsthaus zeigt 79 Werke, die die sechsköpfige Jury aus über 1500 eingereichten Arbeiten ausgewählt hat. Sie stammen von 68 Künstlerinnen und Künstlern.

Das künstlerische Spektrum ist breit, es reicht von Malerei und Skulptur über Hinterglasbilder und Scherenschnitte bis hin zu textilen Arbeiten. Und noch nie war die Zahl an „Neulingen“ in der Ausstellung so hoch wie 2021: 29 Künstlerinnen und Künstler sind erstmals beim NN-Kunstpreis vertreten. Und obwohl sie alle der Ausschreibung gemäß in der Region leben oder von dort stammen, ergibt sich Internationalität: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer stammen aus zehn Nationen – von Äthiopien bis Südkorea, von Polen bis Kasachstan.

Der mit 8500 Euro dotierte Hauptpreis geht in diesem Jahr an die aus Nürnberg stammende Malerin Fatma Güdü für ihr Gemälde „Friedland“. Die Jury unter Vorsitz der Nürnberger Kulturbürgermeisterin Julia Lehner lobt Güdüs „malerische Behutsamkeit“, ihr „intensives Farbgespür“ und ihre „große Kompositionsgabe“.

Der Bildhauer Clemens Heinl (Jahrgang 1959) erhält den mit 5500 Euro verbundenen 2. Preis für sein hängendes Skulpturenpaar „Paolo“ und „Francesca“ – eine Auseinandersetzung mit Dantes „Göttlicher Komödie“. Der mit 3000 Euro dotierte 3. Preis geht an den Maler Norbert Madsius (Jahrgang 1956) für ein Ölgemälde „Juninacht“.

VIDEO ZUR ERÖFFNUNG UND PREIVERLEIHUNG

MEHR ERFAHREN

 

zurück