Cao Fei

11. Dezember 2008 bis 15. Februar 2009

In ihren Fotoserien, Videofilmen und Installationen befasst sich die 1978 in Gouangzhou geborene Cao Fei vor allem mit den rasanten gesellschaftlichen und kulturellen Umbrüchen in China. Zentral in ihren Arbeiten sind die Themen des ,Speed Urbanism´und der soziale und ökonomische Wandlungsprozess auf dem Land, wie etwa in der als ,Road Movie´ angelegten Film-Installation Nu River, die sie 2007 auf der Biennale Lyon in einem Armeezelt, ausgestattet mit Science-Fiction Bemalung und HipHop-Elementen, präsentierte. Cao Fei vertritt eine junge Generation chinesischer Künstlerinnen und Künstler, die selbst beteiligt ist an den kulturellen Veränderungen in ihrem Land. In ihren ,Doku-Dramen´ wie etwa Cos Players, der 2006 in der Kunsthalle Nürnberg zu sehen war, nimmt sie bewusst eine zwischen Innensicht und Außenblick vermittelnde Perspektive ein, bei der Dokumentation und Fiktion ineinander greifen. Vorgestellt werden auch die Projekte RMB-City und I Mirror, die Cao Fei seit 2007 im Internet auf ,Second live´ als utopische Städte und Lebensformen der Zukunft entwickelt. 

Zu der ersten umfassenden Einzelausstellung der chinesischen Künstlerin in Deutschland erschien ein Katalog.

zurück